Deutsche Meisterschaften der Damen und Herren zum fünften Mal in Folge in Levershausen

Saisonhöhepunkt im GC Hardenberg

Eine der Topfavoritinnen auf den Titel bei den Frauen: Aline Krauter aus Stuttgart. Foto: nh

Wiesbaden. Die Turniersaison neigt sich dem Ende, aber mit den Deutschen Meisterschaften (DM) der Damen und Herren wartet noch das Highlight des nationalen Wettspielkalenders auf die besten deutschen Golferinnen und Golfer.

Traditionell finden die Einzeltitelkämpfe vom 8. bis 11. September im GC Hardenberg statt. Bereits im fünften Jahr in Folge wird die DM auf dem Niedersachsen-Kurs ausgetragen.

Auf der Jagd nach dem Titel gehören zahlreiche junge Spielerinnen und Spieler zu den Favoriten. Gerade die Jungen des Junior Team Germany haben in diesem Jahr sowohl als Mannschaft, als auch bei internationalen und nationalen Einzelmeisterschaften überzeugt. Allen voran Falko Hanisch (BGC Stolper Heide/Handicap +1,9). Der frischgebackene British-Boys-Sieger befindet sich in Topform und reist mit großem Selbstbewusstsein ins niedersächsische Northeim. Ebenfalls mit viel Selbstvertrauen kommt Max Schmitt (GC Rheinhessen Wißberg) zur DM. Titelverteidiger bei den Herren ist Michael Hirmer (G&LC St. Eurach/+3,9), der mit seinen 19 Jahren bereits zu den erfahreneren Spielern im Feld gehört und seinen Titel verteidigen möchte. Mit Nick Bachem (Marienburger GC/+2,5), Raphael Geißler (GC St. Leon-Rot/+3,0), David Rauch (BGC Stolper Heide/+2,5) und Timo Vahlenkamp (GC Teutoburger Wald Halle/+2,9) sind vier weitere Spieler des Golf Team Germany am Start.

Viele junge Spielerinnen

Auch bei den Damen ist es eine Reihe junger Spielerinnen, die dem Feld ihren Stempel aufdrücken. Die GTG-Spielerinnen Ava Bergner (St. Leon-Rot/+1,4), Alexandra Försterling (G&LC Berlin-Wannsee/+2,0), Aline Krauter (Stuttgarter GC Solitude/+2,9), Sarina Schmidt (GC München Valley/+1,9), Natalie Wagner (GC St. Leon-Rot/+0,7) und Nora Wrenger (Münchener GC/0,8) sind alle zwischen 16 und 18 Jahre alt. Dabei ist Aline Krauter eine der Top-Favoritinnen auf den Titel. Die Stuttgarterin, die in den USA studiert, startet mit dem besten Handicap der Damenkonkurrenz und konnte in diesem Jahr bereits die Allianz German Girls Open gewinnen.

Die DM wird über vier Runden ausgetragen. An den ersten drei Tagen wird über jeweils 18 Löcher um den Einzug in die Finalrunde am Sonntag gekämpft. Nur die besten 24 Damen und alle Schlaggleichen sowie 36 Herren und alle Schlaggleichen bestreiten anschließend die vierte Runde. Am Sonntag werden dann die Deutsche Meisterin und der Deutscher Meister 2016 gekrönt.

Alle weiteren Informationen zu den Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren gibt es unter: www.golf.de/dm-damen-herren (red)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.