Fußball-Gruppenliga: FCE-Zweite macht aus 0:3 ein 3:3 – Am Ende verlieren die Bergstädter trotzdem mit 3:5

Großer Kampf ohne einen Punkt

Der Kapitän machte Druck: Sebastian Sassor (links), der Kapitän der Zweiten des FC Ederbergland, machte in Pohlheim viel Druck – wie auf unserem Archivfoto gegen Großseelheim. Sassor gelang sogar das zwischenzeitliche 3:3. Am Ende verlor die FCE-Zweite aber mit 3:5. Archivfoto:  Kaliske

Pohlheim. Eine grandiose Aufholjagd wurde nicht belohnt. Der FC Ederbergland II lag in der Fußball-Gruppenliga beim Auswärtsspiel in Pohlheim bereits mit 0:3 hinten, holte bis zum 3:3 auf, unterlag am Ende aber mit 3:5, sodass die Mannschaft jetzt auf einem Abstiegsplatz steht.

Durch kurzfristige Ausfälle in der ersten Mannschaft konnte auch die zweite Garnitur des FCE nicht in der Wunschaufstellung auflaufen. Entsprechend übernahmen die Pohlheimer von Beginn an das Kommando. Den Gastgebern spielte es natürlich hervorragend in die Karten, dass Anton Krasnic (13.) und Efrem Kükükkaplan (16.) eine frühe Führung vorlegten. Durch die Dominanz gelang sogar der dritte, scheinbar vorentscheidende, Treffer. Verantwortlich dafür zeichnete erneut Krasnic (42.). Doch der FCE II wehrte sich. Luca Kurzeknabe gelang fast mit dem Pausenpfiff das erste Ederbergländer Tor.

Die Gäste motivierten sich entsprechend in der Halbzeitpause und witterten erst recht Morgenluft, als der eingewechselte Stefan Weixler den FCE II zum zweiten Mal jubeln ließ (57.).

Da ließ es sich Kapitän Sebastian Sassor nicht nehmen (61.), die Glückssträhne fortzusetzen.

Sassor hämmerte in der 61. Spielminute den Ball aus 25 Metern in den Winkel. Aus dem 0:3-Rückstand war ein 3:3-Remis geworden, auch weil sich Pohlheim zu sicher fühlte.

Doch plötzlich wachten die Gastgeber wieder auf und die Ederbergländer schalteten einen Gang zurück. Der Rasenplatz in Pohlheim-Holzheim war längst zum Schauplatz eines rassigen Abstiegsduells geworden.

Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich traf Semir Uras zur erneuten Pohlheimer Führung. Die Gastgeber hatten das Geschehen wieder im Griff und kontrollierten Ball und Gegner. Das Spiel stand dennoch auf des Messers Schneide, zumindest bis zur 85. Minute. Da war es nämlich Alexander Riegelhof, der zum 5:3 traf, was den Widerstand der Gäste endgültig brach und die Pohlheimer über drei Punkte jubeln ließ. (zhw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.