1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Gruppenliga: SV Reichensachsen siegt dank Swinarski-Volley

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Erzielte für den SV Reichensachsen den Siegtreffer: Jakub Swinarski.
Erzielte für den SV Reichensachsen den sehenswerten Siegtreffer: Jakub Swinarski. © Marvin Heinz

Der SV Reichensachsen hat in der Fußball-Gruppenliga gegen die SG Calden/Meimbressen einen wichtigen Auswärtssieg gelandet.

Calden - Einmal mehr war es Jakub Swinarski, der kurz vor Abpfiff mit einem Geniestreich die Entscheidung brachte.

SG Calden/Meimbressen - SV Reichensachsen 0:1 (0:0). „Als alle mit einem Unentschieden rechneten, hat Kuba den Ball von der linken Seite aus 20 Metern mit einem Volley ins lange Eck geknallt“, berichtet SVR-Sprecher Stefan Geisler, der hinzufügt: „Wir waren über 90 Minuten die aktivere Mannschaft und haben uns den Sieg verdient.“

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer am Samstagnachmittag eine Partie, in der der SVR spielbestimmend war, die Gastgeber aber kaum zwingende Torchancen zuließen. Auf der Gegenseite tauchte die SG aber auch erst kurz vor der Halbzeit das erste Mal im SVR-Strafraum auf.

Die zweiten 45 Minuten starteten aus SVR-Sicht schlecht: Peter Manegold sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte (52.). Wer nun einen Sturmlauf der SG Calden/Meimbressen erwartete, dachte falsch: „Sie wurden zwar offensiver, aber das gab uns mehr Raum. Aber wir haben es nicht geschafft, den letzten Pass anzubringen“, so Geisler.

Gute Chancen vergaben Christian Schätzke und Marius Jung, die SG Calden/Meimbressen wurde nur bei einem abgefälschten Schuss gefährlich (85.). Auf der Gegenseite folgte dann Swinarskis großer Moment, der den SV Reichensachsen über Nacht zum Spitzenreiter machte.

SV Reichensachsen: Göhler - Montag, Vidal Gadea, Schätzke, Dadah Baringo, Binneberg, Bachmann, Manegold, Jung, Swinarski, Cios.
Tore: 0:1 Swinarski (88.).
Gelb-Rot: Manegold (52./wiederholtes Foulspiel)

(mmo)

Auch interessant

Kommentare