Zweite Runde wird am Mittwoch ausgespielt

Fußball-Kreispokal: Gudegrund freut sich auf Aulatal

Kopfballduell im Mittelfeld Philippsthals Tim Ruch (rechts), Julian Suresch und Philip Mosebach von Hohenroda, steigen an der Strafraumgrenze zum Ball hoch.
+
Kopfballduell im Mittelfeld Philippsthals Tim Ruch (rechts), Julian Suresch und Philip Mosebach von Hohenroda, steigen an der Strafraumgrenze zum Ball hoch.

67 Tore in elf Spielen, der torreiche Auftakt des Fußball-Kreispokals macht Lust auf mehr. Schon am Mittwoch geht es weiter.

Hersfeld-Rotenburg – In Gudegrund freut man sich auf das Gastspiel des Gruppenligisten SG Aulatal. Trotz des Klassenunterschieds wollen die Gudefelder den Sprung ins Viertelfinale schaffen.

Mit dem hochgehandelten Kreisoberligisten SG Niederaula/Kerspenhausen hat die SG Ausbach/Friedewald ein schweres Los gezogen. Die Gastgeber blicken auf einen erfolgreichen Start in die Runde zurück und werden in Friedewald versuchen, dem Team von Trainer Frank Ullrich das Leben so schwer wie möglich zu machen.

In Herfa bei der SG Werratal steigt der FSV Hohe Luft erstmals ins Spielgeschehen ein. Aufgrund zahlreicher Verstärkungen trägt der FSV die Favoritenbürde, aber auf der Gegenseite hat es in Herfa schon so manche Pokalüberraschung gegeben. Mit dem Hattenbacher SV und der SG Cornberg/Rockensüß treffen in Niederaula zwei Teams aufeinander, die bereits im letzten Jahr die Klingen kreuzten. Damals siegte Cornberg auf heimischem Terrain mit 3:0.

Auch für die SG Sorga/Kathus steht in Sorga gegen die SG Neuenstein der erste Auftritt im Pokal an. Für den gastgebenden A-Ligisten gleich ein echter Prüfstein gegen das Team von Trainer Christian Pfeiffer aus dem Geistal. In Friedlos treffen mit Gastgeber FV und der FSG Hohenroda zwei Teams aufeinander, die in der ersten Runde ihre Auswärtsaufgaben erfolgreich lösten und darauf aufbauen möchten. Es darf also ein interessanter Vergleich trotz Klassenunterschied erwartet werden.

Eigentlich hatte die Auslosung die Neuauflage des letztjährigen Pokalfinales zwischen der SG Festspielstadt/SVA/SpVgg. Hersfeld gegen die FSG Bebra hervorgebracht. Doch die Hersfelder, bei denen Ralf Goßler (Weiterode) den schweren Part des Neuaufbaus übernommen hat, müssen aus Personalmangel passen. FSG-Trainer Andelko Urosevic hätte gerne unter Wettkampfbedingungen weitere Spielpraxis gesammelt. „So bleibt uns nur eine weitere Trainingseinheit“ bedauerte auch Bebras Betreuer Rainer Gleim den Ausfall.

Ähnlich ergeht es der SG Haselgrund/Breitenbach, wo Gastgeber TSV Wölferhausen ebenfalls wegen Spielermangels das Spiel absagte. „Die Ausfälle sind bedauerlich und nicht förderlich für den Wettbewerb. Ich hoffe, dass wir den Rest der Runde nun komplett durchziehen können“, so Spielleiter Thomas Becker (Bosserode). Die FSG Bebra und die SG Haselgrund/Breitenbach stehen somit vorzeitig als Viertelfinalteilnehmer fest.

Mittwoch, 21. Juli, alle 19 Uhr: SG Gudegrund/Konnefeld - SG Aulatal (Gudegrund), FV Sport Friedlos - FSG Hohenroda, SG Werratal - FSV Hohe Luft (Herfa), SG Ausbach/Friedewald - SG Niederaula/Kerspenhausen (Friedewald), Hattenbacher SV - SG Cornberg/Rockensüß (Niederaula), SG Sorga/Kathus - SG Neuenstein (Sorga).

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.