Ex-Weltmeisterin bereits im Dezember wieder im Ring

Nach Rückzug auf Amateurebene: Sontraerin Christina Hammer zurück bei Box-Profis

Versprochene Rückkehr: Die aus Sontra stammende Boxerin Christina Hammer (rechts) bestritt 28 Kämpfe als Profi, 26-mal gewann sie. Nachdem sie sich Anfang des Jahres in die Amateurklasse zurückstufen ließ, tritt sie nun wieder bei den Profis an und will an die Weltspitze zurückkehren.
+
Versprochene Rückkehr: Die aus Sontra stammende Boxerin Christina Hammer (rechts) bestritt 28 Kämpfe als Profi, 26-mal gewann sie. Nachdem sie sich Anfang des Jahres in die Amateurklasse zurückstufen ließ, tritt sie nun wieder bei den Profis an und will an die Weltspitze zurückkehren.

Die aus Sontra stammende Boxerin Christina Hammer ließ sich im Februar aufgrund der Olympia-Qualifikation in die Amateurklasse zurückstufen, nun tritt sie wieder bei den Profis an

Sontra/Dortmund – „Ich trete nicht zurück, ich schließe mich lediglich dem olympischen Boxteam an. Nach Olympia komme ich zurück zu den Profis“, sagte die aus Sontra stammende frühere Box-Weltmeisterin Christina Hammer im Februar dieses Jahres – und sie hat Wort gehalten.

Wie nun bekannt wurde, wechselt die Box-Queen zum US-Unternehmen Wasserman Boxing, unter dessen Dach der einstige Sauerland Boxstall tätig ist. Der Vertrag soll sich über mehrere Kämpfe erstrecken, teilte Wasserman mit.

Qualifikation für Olympia in Tokio scheiterte

Noch im Frühjahr hatte die 31-Jährige mit der Entscheidung für Aufsehen gesorgt, vorerst ihre Laufbahn im Profi-Boxen zu beenden und sich in die Amateurklasse zurückstufen zu lassen.

Sie schloss sich dem deutschen Amateurverband DBV mit dem Plan an, sich für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren. Das misslang allerdings: Bei der Europa-Qualifikation in Paris im vergangenen Juni scheiterte sie, unterlag in der 75-Kilo-Klasse der Schwedin Love Holgersson mit 2:3. Die in Dortmund lebende Hammer hat dennoch weiterhin die Möglichkeit, an Titelkämpfen der Amateure teilzunehmen.

Hammer: „Kann es kaum erwarten, auf Titeljagd zu gehen“

„Ich bin überglücklich und kann es kaum erwarten, mit meinem Team, bestehend aus neuem Promoter und neuem Management, auf Titeljagd zu gehen“, so Christina Hammer. Die Zusammenarbeit habe sich sofort richtig angefühlt, sie sei hoch motiviert und überzeugt davon, nun die Partner an ihrer Seite zu haben, mit denen sie wieder große Titel nach Deutschland holen werde.

Mit der Unterzeichnung bei Wasserman Boxing strebt Christina Hammer wieder die Rückkehr an die Box-Weltspitze an. Bereits am 3. Dezember wird sie in einem Kampf über acht Runden bei einer Veranstaltung in Ilsenburg (Sachsen-Anhalt) wieder in den Ring steigen. (Maurice Morth)

Erster Weltmeistertitel im Jahr 2010

Hammer gewann ihren ersten WM-Titel 2010, als sie Teresa Perrozi (Bermuda) besiegte und WBO-Weltmeisterin im Mittelgewicht wurde. Nach einigen Titelverteidigungen holte sie in einem Vereinigungskampf 2016 auch noch den WBC-Titel nach einem Sieg gegen die US-Amerikanerin Kali Reis. Hammer stieg auch im Supermittelgewicht auf und holte 2013 den WBO-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht. Ebenfalls boxte sie 2014 um den WBO-Weltmeistertitel im Superweltergewicht und 2019 in einem historischen Kampf 2019 gegen Clarissa Shields um den WM-Titel im Mittelgewicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.