Handball-Bundesligist Melsungen stellt meiste Nationalspieler

Bundestrainer Gislason beruft Sextett des Handball-Bundesligisten MT Melsungen

Ein Bild aus dem Lehrgang in März: Bundestrainer Alfred Gislason (rechts) gibt Julius Kühn Anweisungen. 
 
+
Ein Bild aus dem Lehrgang in März: Bundestrainer Alfred Gislason (rechts) gibt Julius Kühn Anweisungen.  

Zum ersten Mal in der Geschichte des Melsunger Profihandballs wird die MT sechs Spieler für die deutsche Nationalmannschaft abstellen.

Kassel - Bundestrainer Alfred Gislason stellt zurzeit während einer virtuellen Pressekonferenz seinen 21-köpfigen Kader für die EM-Qualifikationsspiele Anfang November gegen Bosnien-Herzegowina und in Estland vor. Und zum Aufgebot gehören nicht nur Kai Häfner, Julius Kühn, Tobias Reichmann, Timo Kastening und Silvio Heinevetter, sondern auch Abwehrhüne Finn Lemke.

„Die Nominierung bedeutet mir viel“, sagte Lemke, der zuletzt bei der Heim-WM 2019 das Adlertrikot trug. Seitdem fiel er entweder gesundheitsbedingt aus oder sagte aus privaten Gründen ab. Bislang 78 Mal lief der 2,10 m große Deckungsspieler für Deutschland auf. „Es freut mich extrem für Finn, er hat sich zuletzt aber auch überragend präsentiert“, lobt Julius Kühn seinen Nebenmann.

Im September 2014 war Melsungen schon einmal stark in der DHB-Auswahl vertreten. Der damalige Coach Martin Heuberger berief seinerzeit die Müller-Zwillinge Michael und Philipp, Michael Allendorf, Felix Danner und Johannes Sellin ins deutsche Team.

„Es ist schön, dass wir mit sechs Mann dabei sind“, erklärt Häfner und fügt schmunzelnd hinzu: „Jetzt können wir mit einem großen Auto anreisen.“ Vielleicht muss es sogar ein Kleinbus sein. Gislason hatte sich Anfangs September beim Europacup-Rückspiel der MT gegen Silkeborg ein Bild von seinen Spielern gemacht. Lemke hatte damals aber quarantänebedingt gefehlt.

Der kommende Lehrgang erhält zwar durch den hohen Melsunger Anteil eine besondere Note, letztlich stehen aber die ersten offiziellen Einsätze von Gislason im Vordergrund. Als er im März in Magdeburg gegen die Niederlande seinen Einstand feiern sollte, machte Corona einen Strich durch die Rechnung.

„Es war damals kein schöner Augenblick, wie wir auseinander gegangen sind“, erinnert sich Kühn. Ob diesmal am 5. November ab 16.15 Uhr (live im ZDF) im Düsseldorfer ISS-Dome Zuschauer zugelassen werden, ist aktuell noch unklar. Der Kartenvorverkauf wurde wegen der steigenden Infektionszahlen erst mal gestoppt. (Björn Mahr)

Das Aufgebot:

Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart), Silvio Heinevetter (MT Melsungen)

Feld: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Marcel Schiller (Frisch Auf Göppingen), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (MT Melsungen), Hendrik Pekeler (THW Kiel), Patrick Wiencek (THW Kiel), Moritz Preuss (SC Magdeburg), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Juri Knorr (TSV GWD Minden), Marian Michalczik (Füchse Berlin), Julius Kühn (MT Melsungen), Sebastian Heymann (Frisch Auf Göppingen), Christian Dissinger (RK Vardar Skopje/MKD), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Kai Häfner (MT Melsungen), Franz Semper (SG Flensburg-Handewitt), Steffen Weinhold (THW Kiel), Finn Lemke (MT Melsungen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.