Historische Sportfotos: Gerda und Erich Plettenberg kannten die Handballer des TSV Oberzwehren im RegioWiki

Handballer des TSV Oberzwehren: „Erinnerungen an eine schöne Zeit“

Auf dem Daspel: Szene aus dem Spiel des TSV Oberzwehren 1956 beim SV Harleshausen, das die Gastgeber 17:11 gewannen. Zu sehen sind (von links) Ede Plettenberg, Ottmar Sutter, Walter Damm und Fritz Ullrich.

Kassel. An die Spiele in der früheren Kurhessenhalle in Niederzwehren können sich noch alle alten Handballer erinnern. Betonfußboden mit oder ohne Sand drauf und kräftiger Geruch nach Landwirtschaft. Erst war dort Viehauftrieb, dann kam der Sport. Hallen waren rar in Kassel.

Historische Sportfotos

Auch Erich Plettenberg hat in der Kurhessenhalle gespielt, schon als A-Jugendlicher. Heute ist der Oberzwehrener 78 Jahre alt, die Kurhessenhalle steht nicht mehr, aber zum Handball geht „Ede“ immer noch. Zwar hat im Laufe der Jahre die Sehkraft nachgelassen, doch zusammen mit Ehefrau Gerda klappt das schon. Wenn im RegioWiki oder dieser Zeitung bei den „Historischen Sportfotos“ alte Bilder auftauchen, dann muss die Lupe oder das Lesegerät her. Oder aber Gerda Plettenberg kennt die Handballer von früher. „Ich war doch immer dabei“, sagt sie. Ohne ihre Hilfe wären die Personen auf den alten Fotos von 1956 ohne Namen geblieben.

Und „Ede“ Plettenberg, wie er zu seinem Spitzname „Ede“ kam, weiß er selbst nicht, hat natürlich in einem Album noch weitere Bilder von früher. Vom A-Jugendturnier in Sand, von der Bezirksmeisterschaft 1951 oder von einem Spiel gegen den SV Harleshausen. „Erinnerungen an eine schöne Zeit“, sagt Plettenberg. „Kameradschaft wurde groß geschrieben, Egoismus klein.“

Erich Plettenberg war über 40 Jahre alt, als er bei einem Bezirksliga- Großfeldspiel gegen Böddiger zusammen mit seinem ältesten Sohn Ingmar, der damals 18 war, auflief. 33 Jahre hat Plettenberg Handball gespielt, „immer beim TSV Oberzwehren. Halt, ein Jahr war ich mal in Vellmar“, schränkt er ein. Fast 35 Jahre war Plettenberg als Funktionär auf Kreis- und vor allem auf Bezirksebene tätig, erst 2006 hörte er damit auf. Plettenbergs Sohn Erik trat in gewisser Weise in seine FußstapBilfen, er ist Zeitnehmer in der Handball-Bundesliga.

Nicht nur Handball

In Oberzwehren wurde natürlich auch Fußball gespielt. Als im Gespräch mit den Plettenbergs der Name Herbert Minkel fiel, hieß es gleich: „Der ist bekannt.“ Minkel wohnt heute noch in Oberzwehren und spielte früher beim TSV Fußball. Als der TSV Oberzwehren im Mai 1956 nach einem 2:0 über den SV Weimar Gruppensieger wurde, lichtete der damalige Zeitungsfotograf Hans-Joachim Baron die Mannschaft ab.

Fußball, Leichtathletik, Motorsport, Rudern oder Gewichtheben, Boxen, Radsport oder Schach, von fast allen Sportarten der Region sind Bilder im RegioWiki. Also: Klicken Sie sich durch die Sportgeschichte der Region und melden Sie sich bei uns, wenn Sie Infos zu einem der Bilder besitzen. Entweder per E-Mail an fri@hna.de oder per Post an HNA-Online, Historische Sportfotos, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel. Alle historischen Fotos unter:http://regiowiki.hna.de/Portal:_Historische_Sportfotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.