Tennis

Happy End auf der Zielgeraden: U18 des TC Eschwege holt sensationell den Meistertitel

Das erfolgreiche Team des Eschweger TC mit Jugendleiterin Christiane Gerloff (von links): Bjarne Wulf, Silas Schmiedek, Tim Ludwig und Tim Gerloff.
+
Das erfolgreiche Team des Eschweger TC mit Jugendleiterin Christiane Gerloff (von links): Bjarne Wulf, Silas Schmiedek, Tim Ludwig und Tim Gerloff.

Im absolut letzten Medenspiel der derzeitigen U18 vom TC Eschwege sicherte sich der Junioren-Bezirksoberligist doch noch den Meistertitel.

Eschwege - Für das großartig harmonierende Quartett war es quasi ein Happy End auf der Zielgeraden. „Ja, es passte alles zusammen“, bilanzierte die überaus glückliche TCE-Jugendleiterin Christiane Gerloff, die von einem Abschluss sprach, „der wie für ein Bilderbuch gemacht war“.

Garant für die Meisterschaft war der eigene, ganz hart umkämpfte 4:2-Erfolg über Bad Wildungen. Doch dieser Sieg hätte noch nicht gereicht, die Eschweger Junioren mussten den Blick zur MSG Schauenburg/Kassel-Nordshausen richten, wo der punktgleiche Spitzenreiter BW Kassel gefordert war.

Schützenhilfe der MSG Schauenburg/Kassel-Nordshausen

Schon im Vorfeld hatte sich auf der Anlage am Eschweger Bahnhof herumgesprochen, dass bei den Blauweißen die Nummer eins, Mihailo Pavlovic, wegen einer Sprunggelenkverletzung ausfällt und dessen Team dadurch enorm geschwächt antreten musste.

Und es sollte sich bewahrheiten, die Kasseler kamen nicht um ein 3:3-Remis herum, womit in Eschwege der Jubelmodus ausgelöst wurde, Silas Schmiedek, Bjarne Wulf, Tim Gerloff und Tim Ludwig, eingesetzt wurden in dieser Saison auch Cedric Berg und Thizian Dietrich, durften den verdienten Lohn nach einer Saison ohne Niederlage ernten.

Die U18-Junioren des TC Eschwege spielen nun schon seit fünf Jahren im wahrsten Sinne des Wortes Seite an Seite. Sie entwickelten sich kontinuierlich weiter und auch die persönlichen Freundschaften, die untereinander entstanden sind, spielen eine ganz entscheidende Rolle beim Erklimmen der Erfolgsleiter.

Das große Finale eines Märchen, das 2017 begann

„Für mich ist dieses große Finale wie ein Märchen, das 2017 begann, von Ausdauer und Verlässlichkeit geprägt war und bis hin zum letzten gemeinsamen Auftritt ins Jahr 2021 transportiert wurde. Ich bedauere es sehr, dass die Mannschaft in dieser Konstellation wegen der bestehende Altersunterschiede gesprengt wird“, lobt Christiane Gerloff die Kontinuität.

Wörtlich: „Es hat in den fünf Jahren nicht eine Partie gegeben, die wir wegen Ausfall von Spielern hätten absagen müssen. Diese Jungs sind einfach klasse“, so die stolze TCE- Jugendleiterin.

TC Eschwege - GW Bad Wildungen 4:2 (8:4, 61:44). Im letzten Medenspiel behauptete sich das Quartett gegen Bad Wildungen, musste dabei aber noch einmal mit großer Energie zu Werke gehen. In den Einzeln unterlag zunächst die Nummer eins, Silas Schmiedek, relativ deutlich mit 3:6 und 1:6. „Das war eine klare Sache, aber ich muss eingestehen, dass mein Gegenüber verdient gewonnen hat“, gab Silas Schmiedek ehrlich zu.

Bjarne Wulf, auf Platz zwei der Rangliste im Eschweger Team, setzte sich souverän durch, ließ seinem Kontrahenten bei zwei 6:1-Siegen nicht den Hauch einer Chance. Aber trotz seines kämpferischen Aufbegehrens musste Tim Gerloff dem Gästespieler den Punkt lassen beim 3:6 und 5:7, was zum 1:2-Rückstand führte.

Doch Tim Ludwig zeigte sein bestes Tennis und konnte mit dem 6:3 und 6:0 den Gesamtstand nach den Einzeln egalisieren.

Gruppenliga-Teilnahme ist noch unklar

So musste die Entscheidung zwangsläufig in den Doppeln fallen. Und dabei agierten die Eschweger mit voller Konzentration. Silas Schmiedek und Tim Ludwig glänzten im ersten Satz beim 6:2 und sicherten sich den Sieg über den Einsatzwillen im Tiebreak des zweiten Durchgangs.

In der zweiten Paarung ließen Tim Gerloff und Bjarne Wulf nichts anbrennen; bei zwei 6:3-Erfolgen brachten sie den Gesamtsieg überzeugend ins Ziel. Unter dem Schlussstrich einer perfekten Saison bleibt dennoch eine Frage offen: Die Meisterschaft ist verbunden mit dem Aufstieg in die Gruppenliga.

Ob der TC Eschwege die Möglichkeit beim Schopfe packt und den Weg in die höhere Klasse wählt, der natürlich Fahrten in den südlichen Teil von Hessen nach sich zieht, liegt im Entscheidungsbereich des Vorstandes. (Harald Triller)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.