Sören Gonnermann immer besser in Form

Auffälligkeiten des Fußball-Wochenendes: Harter Kampf um KOL-Meisterrunde

Noch hat der TSV Wichmannshausen um Tim Klöpfel (links) Chancen auf die Aufstiegsrunde in der Kreisoberliga, es muss dafür aber viel zusammenlaufen. ARCHIV
+
Noch hat der TSV Wichmannshausen um Tim Klöpfel (links) Chancen auf die Aufstiegsrunde in der Kreisoberliga, es muss dafür aber viel zusammenlaufen. ARCHIV

Eschwege – Viel los war am vergangenen Wochenende wieder auf den heimischen Fußballplätzen. Wir blicken auf die Auffälligkeiten des Spieltags.

Endlich in der Spur

Die junge Spielgemeinschaft Kammerbach/Berkatal musste in der Fußball-Kreisliga A bis zum ersten Sieg ganze fünf Spiele warten, fand sich mit nur einem mickrigen Punkt im Tabellenkeller wieder. Nach dem erfolgreichen Duell gegen den SV Hessische Schweiz (5:0) Mitte September läuft es allerdings für die Mannschaft von Trainer Frank Hüge deutlich besser.

Aus den vergangenen fünf Spielen holte man vier Siege (16 Tore zu 7 Gegentoren) und erreichte gegen den Lichtenauer FV II eine beachtliche Punkteteilung (1:1). Belohnt wird das derzeit mit einem guten sechsten Platz in der Fußball-Kreisliga A.

Torjäger in Fahrt

Sören Gonnermann vom SV Adler Weidenhausen gehört unbestritten zu den besten Angreifern in der Fußball-Verbandsliga, sein Start in die neue Saison verlief allerdings aufgrund von länger anhaltenden Knieproblemen längst nicht wie gewünscht, er verpasste mehrere Spiele seines Teams..

Seit seinem Urlaub und den zwei Treffern im Spiel gegen den SSV Sand (2:0 Mitte September) läuft es allerdings für den 32-Jährigen. Mittlerweile hat der Kapitän sieben Treffer auf dem Konto, glänzt noch dazu mit viel Übersicht, um seine Mitspieler als Torvorbereiter uneigennützig in Szene zu setzen.

Zittern müssen wenige

Nur noch drei Spieltage stehen in der Fußball-Kreisoberliga bis zur Winterpause an, die Teams der SG Wehretal, TSG Bad Sooden-Allendorf, Vfl Wanfried und der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund haben sich nach dem vergangenen Wochenende bereits rein rechnerisch für die Aufstiegsrunde im Frühjahr qualifiziert. Beim fünftplatzierten SC Niederhone (21 Punkte) müsste viel schief laufen, um nicht in der Meisterunde zu spielen.

Um den letzten Qualifikationsplatz wird sich allerdings wohl noch bis zum letzten Spieltag gestritten. Chancen haben noch der FC Großalmerode (16 Punkte), die SG Werratal (15 Punkte), die SG Sontra (14 Punkte) und der TSV Wichmannshausen (12 Punkte).

Iba und die SG P/S

Acht Tore hatte Torjäger Thorsten Iba von der SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund im vergangenen Jahr auf dem Konto, noch dazu stand der Aufsteiger sensationell mit 19 Punkten an der Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga A – es folgte der coronabedingte Saisonabbruch.

Nun macht Iba dort weiter, wo er aufgehört hat. Mittlerweile hat er schon wieder neun Treffer für seine Mannschaft erzielt und auch in der Tabelle kletterte die SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund bereits wieder auf den dritten Tabellenplatz. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.