13. Edermünder Runde: Dirk Müller kommt mit großer Unterstützung - Johannes Fröhlinger verpflichtet

Ein Hauch von Tour de France

Kommt mit Tour-Erfahrung zur Edermünder Runde: Johannes Fröhlinger, hier noch im Trikot von Team Gerolsteiner, bevor er zum Team Milram wechselte. Foto: Kasiewicz

Edermünde. Der Zeitpunkt scheint günstig. Drei Wochen nach einer hinreißenden Tour de France, der es gelang, dank ihres höchst spannenden Verlaufs den Doping verseuchten Ruf des Profiradsports wieder etwas aufzupolieren. Am 14. August nämlich, wenn in Besse die 13. Edermünder Runde, Nordhessens einziges Eliterennen, über die Bühne geht.

„Es scheint sauberer geworden zu sein“, drückt Rennleiter Pfeiffer seine Hoffnung auf ein Ende der Krise dieser begeisterungsfähigen Sportart bedingt zuversichtlich aus. Und auch wenn ein Wiedersehen mit Tour-Stars wie den Schleck-Brüdern oder Sieger Cadel Evans bei „seinem“ Rennen natürlich illusorisch ist, bringen die Teilnehmer doch etwas vom Glanz des Wimbledons im Radrennen mit. Johannes Fröhlinger ist die berühmte Schleife sogar schon zweimal gefahren (2009 und 2010), ehe sich sein Rennstall (Team Milram) aus der Riege der Pro-Tour-Teams verabschiedete und der 26-jährige geborene Gerolsteiner bei Skil-Shimano in Holland einen neuen Arbeitgeber fand.

Zu diesem Profiteam der zweiten Kategorie („Professional Kontinental Team“) kommen drei Kontinental-Teams (dritte Kategorie), die bereits gemeldet haben. Darunter auch Team Nutrixxion Sparkasse mit Dirk Müller, der 2007, 2008 und 2009 die Edermünder Runde gewann. Der 37-jährige Niederaulaer kommt mit Steffen Radochla, dem Deutschen Vize-Meister 2010, Rundfahr-Spezialist Sergej Fuchs und Sprinter Sebastian Körber. Ein bärenstarkes Quartett, das sich mit vier Teilnehmern vom Team NSP, derzeit mit drei deutschen Fahrern unter den Top 25 des Bundes Deutscher Radfahrer (Thömel, Eichler, Fothen) vertreten, sowie mit den tschechischen Spitzenleuten von Fanflash Nutrixxion auseinander setzen muss.

Wesentlich mehr als Lokalkolorit tragen die drei Fahrer vom Regio Team SF zum hochkarätigen Elitefeld bei. Denn Axel Hauschke, der auf der welligen 1,55 Kilometer langen und 50 Mal zu durchfahrenden Runde schon häufig über sich hinaus gewachsen ist, tritt erstmals als Titelverteidiger an. Und kann sich dabei tatkräftiger Unterstützung seiner Vereinskameraden Markus Koob und Roman Kuntschik sicher sein.

Doch Ralf Pfeiffer hat noch mehr vor. „Natürlich werden wir versuchen, noch einen weiteren Top-Fahrer zu holen“, erklärt der Macher. Mit der Einschränkung, „dass das natürlich auch eine Preisfrage ist.“ Und ein Etat von 20 000 Euro keine großen Sprünge zulässt. Trotzdem hat er die Fühler nach den Pro-Tour-Fahrern Jens Voigt und Tony Martin, zwei Hauptdarstellern der Tour de France 2011, ausgestreckt. Ihre Verpflichtung wäre natürlich das Sahnehäubchen auf ein kleines, aber bereits durchaus feines Starterfeld.

• 13. Edermünder Runde (So., den 14. August, eingebettet in Besser Dorffest): 12 Uhr Jedermann-Rennen (20 Runden=31 km), 13 Uhr Männer B/C (40 Runden=62 km), 14.50 Uhr Senioren (26 Runden = 40 km), 16 Uhr Elite/A-Klasse (50 Runden=78 km).

Von Ralf Ohm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.