Fußball-Kreisoberliga

Haunetaler haben Pläne

Die Zugänge der SG Haunetal, stehend von links: David Decher, Miguel Garcia Fuentes, Denis Masic, Stefan Hubbe, Timo Schäfer, Senouci Allam, Timo Lübeck, vorn von links Jannik Werner, Jan Gephardt, es fehlt: Simon Blankenbach.
+
Die Zugänge der SG Haunetal, stehend von links: David Decher, Miguel Garcia Fuentes, Denis Masic, Stefan Hubbe, Timo Schäfer, Senouci Allam, Timo Lübeck, vorn von links Jannik Werner, Jan Gephardt, es fehlt: Simon Blankenbach.

Sieben Zugänge und ein neuer Anbau: Fußball-Kreisoberligist SG Haunetal putzt sich heraus für die kommende Saison.

Neukirchen - Der Rasen ist gut gewässert. Momentan läuft man auf dem Untergrund des FC 09 Neukirchen wie auf einem ganz weichen Teppich. Für die 20 Fußballer, die an diesem Tag mit der Saisonvorbereitung beginnen, ist das schon fast zu weich. „Wir müssen mal wieder mit dem Mäher drüber fahren“, sagt Stefan Hubbe, Coach der zweiten Mannschaft.

Während der Rasen im satten Grün erstrahlt, leuchtet das Sportlerheim hell weiß in der Abendsonne. Erst kürzlich ist der rund 70 Quadratmeter große Anbau mit Außenanlagen fertiggestellt worden. Der 2. Vorsitzende Jörg Lange, der in der Bauphase oft im Sportlerheim zu finden war, lobt nicht ohne Stolz das Engagement der Mitglieder: „Wir haben fast 1300 Arbeitsstunden Eigenleistung erbracht.“ Rund 30 000 Euro sind für Material und Logistik in den Neubau geflossen, der eine neue Gästekabine, einen neuen Lagerraum und einen neuen Servicebereich für den Bratwürstchenstand und Getränke umfasst. Vor der Gästekabine und dem Servicebereich wurden auch neue Platten verlegt. Die Anlage des FCN hat deutlich an Attraktivität gewonnen.

Weil die Küche noch nicht geliefert worden ist, sieht es im Innenraum immer noch ein bisschen nach Baustelle aus, die aber schnell beseitigt werden kann. „Wir müssen nur noch einräumen“, sagt Neukirchens Vorsitzender Andreas Kimpel. „Irgendwann, wenn dann wieder Fußball gespielt werden sollte, wollen wir den Anbau auch einweihen“, sagt Timo Lübeck, der Pressesprecher des Vereins. Aber nicht nur die Anlage des FC Neukirchen, wo die SG Haunetal in der kommenden Saison spielen wird, hat sich picco bello rausgeputzt. Auch die Mannschaft hat sich gut verstärken können, vor allem für die Offensive.

Timo Schäfer, der aus Blankenau/Stockhausen kommt, aber jetzt in Hersfeld wohnt, sei einer, der in der A-Liga für 15 Tore in der Saison gut sei. „Ich hoffe, er belebt unser Offensivspiel“, sagt Denis Masic, der mit Parwes Adel, Marcel Schott, Marcel Opfer, Schäfer und ihm selbst in der Offensive genug Alternativen haben sollte. Der Spielertrainer geht im Haunetal in sein drittes Jahr. Mit ihm hat sich der Kreisoberligist bislang beständig verbessern können. Nach dem Corona-Abbruch waren die Haunetaler nach der Quotientenregelung Siebter in der Tabelle. „Ich hoffe, da geht was nach vorn. Ich will die Platzierung noch verbessern“, sagt Masic, der vor Ehrgeiz sprüht. „Ich bin fit wie lange nicht mehr“, erzählt er. In der Corona-Pause hat er gut für sich trainieren können, die Ernährung umgestellt und so fast zwölf Kilo abgenommen. Wahrscheinlich wird er im Spiel die Rolle von Dennis Galbas übernehmen, der dem Ruf seines alten Trainers Ante Markesic gefolgt und nach Eiterfeld gegangen ist. Neben Galbas wechselten noch Yannik Hofmann (zur SG Festspielstadt) und Ali Sekerci, der zurück zur SG Heenes/Kalkobes gegangen ist.

Neben Schäfer kommen noch Pascal Decher (Pfordt) sowie Rückkehrer Miguel Garcia Fuentes (zurück aus Heinebach). Mit Senouci Allam ist auch Masics Vorgänger bei der SG Haunetal wieder zurück von Barockstadt III. Allerdings wird er weiterhin sein Amt als Jugendtrainer bei Viktoria Fulda ausüben. Aus der A-Jugend verstärken Jannik Weber, Jan Gephardt und Simon Blankenbach – Letzter fehlt bei der Vorstellung – die beiden Seniorenteams.

Dreimal wird Masic seine Mannschaft pro Woche zum Training bitten, am Anfang wird es auch einige Konditionseinheiten geben, obwohl die Mannschaft auf freiwilliger Basis unter Hygieneauflagen nach Öffnung der Sportplätze übte, wobei die Beteiligung nach Aussage von Frank Henning gut war. Hinzu kommen Testspiele wie am 9. August gegen Salmünster und am 23. August gegen Müs.

Von Hartmut Wenzel

Neukirchener Vereinsheim: Der rund 70 Quatratmeter große Anbau des FCN 09 erstrahlt rechts ganz in Weiß.
Der 2. Vorsitzende des FCN, Jörg Lange, führt durch die Räume

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.