1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Eintracht Baunatal in Budenheim gefordert

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Stabile Seitenlage: Baunatals Kreisläufer Leo Helbing dürfte auch gegen die Sportfreunde Budenheim wieder gefordert sein.
Baunatals Kreisläufer Leo Helbing dürfte auch gegen die Sportfreunde Budenheim wieder gefordert sein. © Andreas Fischer

Das letzte Auswärtsspiel der Saison steht auf dem Plan. Die Drittliga-Handballer des GSV Eintracht Baunatal treten heute (19.30 Uhr, Waldsporthalle) bei der DJK Sporfreunde Budenheim an und wollen beim wohl feststehenden Drittliga-Absteiger ihren zweiten Tabellenplatz festigen, um damit den Klassenerhalt zu schaffen.

Zwar haben die Gastgeber aus der Nähe von Mainz zuletzt beim 24:27 gegen den Tabellenführer Hannover-Burgdorf II eine couragierte Leistung gezeigt, dürften aber unter normalen Umständen nicht dazu in der Lage sein, die favorisierten Nordhessen zu schlagen.

„Im Moment läuft alles nach Plan, aber wir müssen weiter extrem aufpassen und in Budenheim unsere Hausaufgaben machen“, sagt Trainer Dennis Weinrich und spielt damit auf die Baunataler Neigung an, gern mal gegen vermeintliche Außenseiter zu verlieren.

Weinrich hat derweil die ersten Videos des Gegners gesichtet und warnt seine Spieler in erster Linie vor den starken Kreisläufern der Gastgeber. Dass am Baunataler Kreis Jan Erik Kleinschmidt bis zum Saisonende ausfällt, beunruhigt Weinrich nur ein wenig: „Mit Leo Helbing und Philipp Hempel sind wir auf dieser Position sehr ordentlich besetzt“, sagt Weinrich, der wieder seine Abwehr um den Mittelblock mit Phil Räbiger und Fynn Reinhardt gefordert sieht.

„Ansonsten setzt Budenheim oft den siebten Feldspieler ein, und sie warten geduldig auf eine gute Abschlussmöglichkeit“, macht der Eintracht-Trainer eine weitere Gefahrenquelle aus. Bei den Baunatalern seien alle Feldspieler auf der Saison-Zielgeraden einsatzbereit, und auch im Tor steht das komplette Trio mit Marian Mügge, Marcel Lohrbach und Moritz Goldmann zur Vergügung. Über die Einsatzzeiten will Weinrich am Samstag auch nach „Bauchgefühl“ entscheiden, da zuletzt alle drei Schlussmänner gleichzeitig Leistung abgeliefert aber auch immer mal wieder Defizite aufgezeigt hätten.

Am 7, 14. und 21. Mai stehen für die Eintracht noch drei Heimspiele in der Bauataler Rundsporthalle an. Dafür sind die Dauerkarten aus dem vergangenen Sommer nicht mehr gültig. Dauerkarteninhaber erhalten jedoch 50 Prozent Rabatt auf jedes Spiel. Normale Einzeltickets kosten 12 Euro, der ermäßigte Eintritt liegt bei 8 Euro, Schüler zahlen 4 Euro. Kinder bis zum 13. Lebensjahr haben freien Eintritt beim Baunataler Saisonfinale. (Martin Scholz)

Auch interessant

Kommentare