HANDBALL

Hersfelder Heimdebüt gegen Reichensachsen

Haben den Gegner sicher im Griff: Die Hersfelderinnen Sina Hildebrand ( links) Luisa Teichmann (rechts) attackieren die Rotenburgerin Marina Denk.
+
Haben den Gegner sicher im Griff: Die Hersfelderinnen Sina Hildebrand ( links) Luisa Teichmann (rechts) attackieren die Rotenburgerin Marina Denk.

Bad Hersfeld - Heimdebüt für Hersfelds Landesliga-Handballerinnen: Nach dem Auswärtsspiel am vergangenen Wochenende treten sie nun erstmals in eigener Halle an. Am Samstag (18.30 Uhr, Geistalhalle) hat der TV Hersfeld den SV Reichensachsen zu Gast.

Nach dem klaren 31:21-Erfolg gegen Rotenburg ist Hersfelds Trainerin Sabine Teichmann zufrieden: Verbesserungswürdig sei natürlich immer etwas, insgesamt habe aber alles gepasst. Während am Anfang noch große Nervosität zu spüren war, setzten sich die Hersfelderinnen in den letzten 20 Minuten deutlich ab und erfüllten damit genau das, was sie sich gewünscht hatte, wie Teichmann sagt.

Gegen Reichensachsen würde sie ihre Mannschaft gern ähnlich spielbestimmend sehen. Doch es wird, so glaubt sie, ein komplett anderes Spiel. Man kenne die Gäste ein bisschen, denn in der vergangenen Saison, die coronabedingt kurz nach Beginn schon wieder abgebrochen werden musste, sei Reichensachsen einer von zwei Gegnern gewesen. „Sie spielen schnell und kommen viel mit Tempogegenstößen über die Außen. Entsprechend muss ich mein Team wieder neu aufstellen“, erklärt die Trainerin.

Schlüssel zum Erfolg auf Hersfelder Seite soll auch an diesem Wochenende die Abwehr sein. In der Vorbereitung wurde an einer neuen offensiveren Variante gefeilt, gegen Rotenburg hat der TVH diese bereits erfolgreich gezeigt.

„So langsam passt die Abstimmung“, lobt Teichmann, räumt allerdings ein, dass die Variante deutlich fordernder und laufintensiver ist. Da der Kader überwiegend aus recht jungen, schnellen Spielerinnen besteht, sieht die Trainerin darin aber kein Problem.

Personell sind die Hersfelderinnen gut aufgestellt, bis auf die verletzte Lisa Trender, die sich im letzten Vorbereitungsspiel eine Knieverletzung zuzog, sind wie vor sieben Tagen vermutlich alle Frauen an Bord. Auch auf die Jugend könne sie zusätzlich setzen, verrät Teichmann. Mit Trainerin Ute Berz stünde sie in Verbindung, Ende der Woche werde es an die Feinabstimmung gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.