Hessenliga und Verbandsliga

Heimspiele für Tischtennis-Damen: Eschweger TSV und TTC Albungen gefordert

Gelingt den Damen des TTC Albungen wieder ein deutlicher Sieg? Vor einigen Jahren gab es für Martina Krengel (links) und Annika Oesterheld ein deutliches 8:1 gegen den TTV Gottstreu.
+
Gelingt den Damen des TTC Albungen wieder ein deutlicher Sieg? Vor einigen Jahren gab es für Martina Krengel (links) und Annika Oesterheld ein deutliches 8:1 gegen den TTV Gottstreu.

Sowohl die Hessenligadamen des Eschweger TSV als auch die Verbandsligadamen des TTC Albungen sind am kommenden Wochenende in Heimspielen an der Platte im Einsatz. Ein Überblick

Hessenliga: Eschweger TSV

„Wir gehen von einem sehr schweren Spiel aus“, sagt Petra Körner vom Eschweger TSV über den kommenden Gegner TTG Morschen-Heina (Samstag, 16 Uhr). Das Team aus dem Schwalm-Eder-Kreis rangiert derzeit mit 2:8 Punkten eine Position hinter den Eschwegerinnen (3:9) auf dem neunten Tabellenplatz. Gegen den Titelaspiranten Sportclub Niestetal II gab es am vergangenen Wochenende eine deutliche 1:6-Niederlage.

„Wir haben allerdings im vergangenen Jahr gegen sie gespielt und verloren. Das ist auf jeden Fall eine recht junge Truppe, die ausgeglichen und gut besetzt ist“, weiß Petra Körner um die Stärken des kommenden Gegners.

Vor allem die an der ersten Position bei der TTG Morschen-Heina spielende Annabelle Bey sei den Eschwegerinnen bekannt und eine starke Spielerin, die vor einigen Jahren mit einem Wechsel nach Eschwege liebäugelte. „Nichtsdestotrotz werden wir unser Bestes geben. Zum einen bringt der unerwartete Punktgewinn in Richelsdorf einen Motivationsschub, zum anderen sind wir in den Heimspielen ja immer ein bisschen besser als auswärts“, so Körner.

Verbandsliga: TTC Albungen

Die Damen des TTC Albungen bekommen es am Sonntag (13 Uhr) mit dem TTV Gottstreu zu tun, dem mit erst zwei gespielten Begegnungen derzeitigen Tabellenletzten in der Tischtennis-Verbandsliga. Die Albungerinnen spielten zuletzt vor knapp einem Monat gegen den TSV Ihringshausen und verloren beim derzeitigen Tabellenführer mit 2:6.

„Nach der langen Pause freuen wir uns einfach richtig auf unser erstes Heimspiel und hoffen auf die Unterstützung der Zuschauer“, sagt Annika Oesterheld vom TTC. Die Albungerinnen hoffen, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den zweiten Saisonsieg einfahren zu können.

„Sicher ist nichts, aber die Chancen sollten so schlecht nicht stehen“, sagt Oesterheld, die aber auch vor zu viel Übermut warnt: „Die Gegnerinnen haben teilweise ein unangenehmes Spiel, deshalb müssen wir selbst auch schauen, wie wir drauf sind.“ (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.