1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Alexander Henke übernimmt Traineramt beim VfL Wanfried

Erstellt:

Von: Stefan Konklowsky

Kommentare

Das neue Wanfrieder Trainerteam: (von links) Andreas Graz, Alexander Henke und Axel Aust.
Das neue Wanfrieder Trainerteam: (von links) Andreas Graz, Alexander Henke und Axel Aust. © VfL Wanfried

Nun hat auch der VfL Wanfried einen neuen Trainer: Nachdem Marco Wehr den Verein in Richtung Heiligenstadt verlassen hat, folgt nun auf ihn Alexander Henke zur Saison 22/23.

Wanfried Komplettiert wird das Coachingteam von Co-Trainer Axel Aust, der bereits in den vergangenen zwei Jahren an der Seite von Marco Wehr zur Verfügung stand. Neu dabei ist Andreas Graz, der die Verantwortung für das Torwarttraining übernehmen wird.

Alexander Henke tritt damit seine zweite Station als Trainer an. Zuletzt war der Verwaltungsangestellte für die Reserve des SV Adler Weidenhausen verantwortlich, mit der er den Sprung von der Kreisoberliga in die Gruppenliga schaffte. Im Frühjahr der Saison 21/22 zog er auf dem Chattenloh die Reißleine, um dem Team im Abstiegskampf einen neuen Impuls zu geben.

Alex Henke: „Freue mich auf die Zusammenarbeit“

Als aktiver Spieler sammelte er Erfahrungen beim SV Adler Weidenhausen, SC Niederhone, SV Reichensachsen und in Eisenach. „Wir sind froh mit Alexander Henke einen gut vernetzen Kenner des Fußballkreises gewonnen zu haben“, freut sich Abteilungsleiter Johannes Koll mann auf die Zusammenarbeit.

Henke ist im Besitz der B-Lizenz des hessischen Fußballverbandes. Und auch Henke ist voller Vorfreude: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem VfL Wanfried. Der Verein hat in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er zu einer sehr guten Adresse des Kreises gehört,“ so der neue Verantwortliche im Werrastadion.

Mit Andreas Graz konnte der Fußball-Kreisoberligist VfL Wanfried erstmals einen spezialisierten Torwarttrainer gewinnen. Graz war aktiv als Torwart beim SV Adler Weidenhausen, SV 07 Eschwege, TSV Wichmannshausen und SG Abterode/Eltmannshausen.

(Stefan Konklowsky)

Auch interessant

Kommentare