1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Tennis: Henning jubelt in der Heimat

Erstellt:

Kommentare

Turniersieger: Der Hersfelder Benedikt Henning setzte sich souverän durch.
Turniersieger: Der Hersfelder Benedikt Henning setzte sich souverän durch. © Rolf Roth

Der Tennisclub Blau-Weiß Bad Hersfeld hat zum 100-jährigen Bestehen auf seiner Anlage ein internationales DTB-Ranglistenturnier der Herren veranstaltet.

Bad Hersfeld - Profis aus Deutschland hatten sich angemeldet, und 26 Spieler kämpften von Freitag bis Sonntag um das Preisgeld von insgesamt 4000 Euro.

Die beiden Spieler der Gastgeber, Georg Deiseroth und Andreas Schaller, schieden trotz guter Leistungen schon in der ersten Runde aus. Am Ende setzte sich der in allen Matches stark aufspielende Benedikt Henning (136. der DTB Rangliste/ ITF Nr. 502), im Turnier an Position drei gesetzt, im Finale gegen Can Franke (212. DTB), der derzeit für den Kassler TC Bad Wilhelmshöhe spielt, mit 6:1, 6:0 durch. Henning gewann in bestechender Form seine Partien im Achtelfinale (6:1,6:0) und Viertelfinale mit 6:2, 6:1 überaus deutlich.

Im Halbfinale traf er auf den an Nummer zwei gesetzten Michel Hopp (DTB 70, ITF 314) aus Erfurt. Die Zuschauer sahen ein begeisterndes Spiel und unterstützen beide Akteure nach kämpferischen und über Einstand gehenden Ballwechseln. Die aggressivere Spielweise von Henning sicherte ihm wichtige Punkte.

Hopp sagte nach dem Spiel: „Benedikt hat heute ein top Spiel gemacht und die Rallys, besonders die Crossrallys, gewonnen.“ Franke musste sich den Finaleinzug in zwei Dreisatz-Matches erkämpfen. Sein ausdauerndes Spiel mit vielen Slice-Bällen aus der Defensive war dabei erfolgreich.

Der an Eins gesetzte David Pilcher (DTB 57) aus Österreich hatte am Freitagabend noch abgesagt, da er beim ITF Turnier in Eindhoven/Niederlande ins Halbfinale gekommen war.

Zum Finale am Sonntagnachmittag waren etwa 150 Zuschauer auf die Anlage gekommen. Sie sahen bei schönstem Tenniswetter ein technisch begeisterndes Spiel, das Henning mit solidem Angriffstennis klar für sich entschied. Er sicherte sich damit das Preisgeld von 1500 Euro für den Sieger. Für den Zweiten Can Franke gab es noch 800 Euro. Die zwei Oberschiedsrichter Tom und Jochen Helmke (beide TC Hünfeld) brauchten bei den durchweg fairen Spielen nicht einzugreifen.

Der Finalgegner: Can Franke aus Kassel unterlag Henning im Endspiel vor etwa 150 Tennisfans.
Der Finalgegner: Can Franke aus Kassel unterlag Henning im Endspiel vor etwa 150 Tennisfans. © Rolf Roth

Der Zweite Vorsitzende von Blau- Weiß, Markus Birnbaum, dankte allen Helfern für ihren Einsatz und hob besonders die Familie Deiseroth hervor, in deren Händen die Hauptorganisation lag. Grillstand, Kuchen und Kaffee, die mobile Cocktailbar, Kinderschminken und ein Glücksrad gehörten zum Programm.

Insgesamt besuchten mehr als 400 Zuschauer das Turnier, und bei einem Traumfinale mit dem Sieg eines Hersfelders war die Stimmung bestens. Zwei Regenunterbrechungen am Samstag hätten fast den Zeitplan durcheinandergebracht, konnten aber durch den Einsatz vieler Platzhelfer gemeistert werden. Am 19. September findet der 5. Hersfeld Cup auf der Unterau beim TC Blau-Weiß statt.  rt/red

Auch interessant

Kommentare