KSV Baunatal und OSC Vellmar bestreiten am Mittwoch Fußball-Testspiele

Hessenligisten bereiten sich vor

BAUNATaL / VELLMAR. Während der Winter sich in Nordhessen noch austobt, hat für die Fußball-Hessenligisten KSV Baunatal und OSC Vellmar die Vorbereitung auf die Rückserie längst begonnen. In dieser Woche stehen bereits Testspiele auf dem Programm: Während die VW-Städter am Mittwoch (18.30 Uhr) den VfL Kassel empfangen, trifft der OSC Vellmar (19 Uhr) auf die Reserve des KSV Hessen – vorausgesetzt, die Zustände der Kunstrasenplätze der beiden Vereine lassen es zu.

In bester Verfassung fand Baunatals Trainer Carsten Lakies seine Mannschaft beim ersten Training am 11. Januar vor. „Alle haben ihre Hausaufgaben gemacht“, zeigte sich der Ex-Profi zufrieden. Für seine Jungs gehe es in den nächsten Wochen darum, die Grundlagen für die Aufholjagd auf Tabellenführer FSV Frankfurt II zu legen. Acht Punkte liegen die Baunataler in der Hessenliga derzeit hinter den starken Südhessen, was Lakies allerdings nicht in Ehrfurcht erstarren lässt: „Das kann schnell gehen.“

KSV: Defensive verbessern

Für die Baunataler wird es in den kommenden Wochen auch darum gehen, das Defensivverhalten zu verbessern. „Wir müssen weniger Gegentreffer zulassen“, sagt Lakies. Dabei soll auch Neuzugang Serhat Bingül helfen. Der Abwehrspieler kam vom FSC Lohfelden.

Auch Vellmars Trainer Mario Deppe startet guten Mutes in die Vorbereitung. Nicht zuletzt die vier Siege bei Hallenturnieren haben Selbstvertrauen gebracht. Seit dem 25. Januar ackern die Vellmarer nun dafür, um den Abstieg aus der Hessenliga zu vermeiden. „Wir haben einen ganz langen und steinigen Weg vor uns“, sagt Deppe.

OSC: Stärker im Zweikampf

Mit Fernwald wartet am 6. März gleich ein direkter Konkurrent auf den OSC. Bis dahin will Deppe vor allem am Zweikampfverhalten seiner Jungs arbeiten – und hat sich danach auch einige Testspielgegner ausgesucht. So spielen die Vellmarer unter anderem am 6. Februar in Deppes Heimat Heiligenstadt gegen eine „sehr robuste Mannschaft“, wie der 40-Jährige sagt.

Der Vellmarer Übungsleiter hat zwei Neue an Bord: Christopher Wendler ist nach einem Auslandsaufenthalt in Ungarn zurück in Nordhessen, und Daniel Spieth kommt vom KSV Hessen. „Ich hoffe, dass beide den Konkurrenzkampf im Kader noch einmal anheizen können“, so Deppe, der sich auch darüber freut, in der Offensive zwei weitere Alternativen zu haben.

Von Aydogan Makasci

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.