1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Schlusslicht Ulfetal trotzt Haunetal ein 1:1 ab

Erstellt:

Kommentare

Auf ihn war Verlass: Louis Bobak, Innenverteidiger von Burghaun/Haunetal, geht in dieser Szene zum Kopfball hoch.
Auf ihn war Verlass: Louis Bobak, Innenverteidiger von Burghaun/Haunetal, geht in dieser Szene zum Kopfball hoch. © Volker Kilgus/nh

Die A-Juniorenfußballer des JFV Burghaun/ Haunetal hatten sich gegen den Tabellenletzten aus Weiterode viel vorgenommen. Am Ende konnten sie sich für ihre gute Leistung nicht belohnen und ließen beim 1:1-Unenstchieden beinahe alle drei Punkte liegen – es war eines der ganz wenigen Spiele an diesem Wochenende.

JFV Burghaun/ Haunetal - JFV Ulfetal-Weiterode 1:1 (0:0). Beim Duell des Tabellensiebten gegen den Letzten, der bisher nur drei Punkte auf dem Konto hatte, waren die Rollen vor Spielbeginn klar verteilt.

Die favorisierten Burghauner hatten die Partie dann auch über die komplette Spielzeit im Griff, zumindest hatte man diesen Eindruck. Eine Reihe von nicht genutzten Chancen und ein verschossener Elfmeter (28.) waren verntwortlich, dass die Gäste noch im Spiel waren. Die Gastgeber standen hinten sicher und ließen keine einzige gefährliche Chance von Ulfetal-Weiterode zu. Besonders die beiden Innenverteidiger Louis Bobak und Lukas Pfalzgraf machten ein starkes Spiel und räumten alles ab, was in die Nähe ihres Tores kam. Dennoch konnten die Burghauner ihre drückende Überlegenheit nicht in Tore umsetzen.

Dieses Bild änderte sich auch nicht in Halbzeit zwei und wie so häufig im Fußball, wird dann der einzige wirkliche Fehler bestraft. Nach einem Abschlag, der direkt beim Gegner landet, ging Weiterode durch Niklas Kerst (87.) tatsächlich spät in Führung. „Wenn man den Elfmeter nicht macht und ansonsten das Tor nicht trifft, dann muss man am Ende zufrieden sein, nach dem späten Gegentor doch noch den Ausgleich zu erzielen“, bilanzierte Trainer Volker Glebe. Denn die Gastgeber ließen nicht die Köpfe hängen und warfen nochmal alles nach vorn. Durch einen späten Handelfmeter, den Samuel Hildebrand sicher verwandelte (90.), schafften die Gastgeber tatsächlich noch den Ausgleich. Eine tolle Reaktion der Haunetaler. Volker Glebe war stolz auf die schnelle Antwort seiner Mannschaft. „Das war eine echte Willensleistung“.

Nach einer dominanten und guten Leistung, in der sich das Heimteam nicht belohnte, hatten sie am Ende Glück, dass es noch für einen Punkt reichte. Im nächsten Spiel am Samstag, 23. April, gegen den direkten Tabellennachbarn aus Freiensteinau müssen sie vor dem Tor aber eine Schippe drauflegen.

JFV Burghaun/Haunetal: Stöcklein; Grobek, Schnabel, Pfalzgraf, Bobak, Günther (Fuchs 46.), Neuber (Greb 46.), Balzert, Sippel (Meinert 46.), Hildebrand, Tränker

Tore: 0:1 Niklas Kerst (87.), 1:1 Samuel Hildebrand (90.)

Besondere Vorkommnisse: Verschossener Elfmeter JFV Burghaun/H. (28.)

Von Fabian Assmann

Auch interessant

Kommentare