Sportschützin aus Lengers startet in Tokio in vier Disziplinen

Paralympics: Hiltrops Flieger geht am 23. August

Konzentration im Training: Derzeit bereitet sich Natascha Hiltrop intensiv auf die Paralympics in Tokio vor.
+
Konzentration im Training: Derzeit bereitet sich Natascha Hiltrop intensiv auf die Paralympics in Tokio vor.

Für Natascha Hiltrop beginnt das Abenteuer Olympia am 23. August. Dann startet in Frankfurt der Flieger Richtung Tokio.

Lengers - Dort nimmt die 29-jährige Sportschützin aus dem Heringer Ortsteil Lengers an den Paralympics (vom 24. August bis 5. September) teil. Sie startet in vier Disziplinen: Luftgewehr stehend und liegend, Sportgewehr liegend sowie im Dreistellungskampf (3 x 40 Schuss).

In Tokio nimmt sie schon zum dritten Mal für das Team Deutschland an Paralympischen Wettkämpfen teil, zuvor startete sie in London 2012 sowie in 2016 in Rio de Janeiro. Dort holte Hiltrop, die an einer inkompletten Querschnittlähmung leidet, auch die Silbermedaille mit dem Luftgewehr. Die Vorbereitungen laufen derzeit auf Hochtouren. Tagtäglich ist sie am Schießstand zu finden. „Mit den Trainingsergebnissen sind wir, das heißt auch Bundestrainer Rudi Krenn, zufrieden.“ Der Sprung in die Medaillenränge, wie in Rio, wird nicht einfach. „Mein Ziel ist es zunächst erst einmal, unter die letzten Acht zu kommen.“ Im Endkampf wird dann die Tagesform entscheiden. Hiltrop ist gespannt, wie Olympia unter Corona-Bedingungen ablaufen wird: „Es wird nichts so sein wie bei den Wettkämpfen zuvor“, sagt die Angestellte der Sportfördergesellschaft in Wiesbaden. „Man darf ja noch nicht. einmal aus dem Olympischen Dorf raus und auch keine anderen Wettkämpfe besuchen.“.

Zunächst erst einmal heißt es abwarten, wie die Olympiade verläuft. „Ich denke, danach wissen wir dann ein Stückchen mehr.“ wz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.