1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Höhenflüge und eine Bruchlandung

Erstellt:

Kommentare

Sascha Herrmann, Sportredakteur
Sascha Herrmann © LUDGER KONOPKA

Adler im Höhenflug: Das gilt nicht nur für die Europa-Überflieger von Eintracht Frankfurt, die sich gegen West Ham United sensationell und doch souverän für das Finale der Europa League gegen die Glasgow Rangers qualifiziert haben. Den Endspieltag am 18. Mai sollten wir uns im Kalender fett markieren. Zwei Traditionsvereine mit unfassbar enthusiastischen und euphorischen Fans – das wird ein Fußball-Feiertag.

Auch in der Verbandsliga Nord sorgt ein Fußballteam für Schlagzeilen, das sich die Adler nennt: Der SV Adler Weidenhausen. Die Mannschaft aus dem Werra-Meißner Kreis führt die Tabelle an und hat am vergangenen Spieltag im Topduell den langjährigen Hessenligisten OSC Vellmar besiegt. Annähernd 1000 Fußballfans verfolgten das Topduell, obwohl im Umkreis auf vielen Plätzen zeitgleich gespielt wurde. Etwa 300 Zuschauer sehen die Heimspiele der Adler auf deren gefürchtetem Sportplatz „Am Chattenloh“ im Durchschnitt, berichtet der Beiershäuser Tim Ullrich, der seit vier Jahren das Weidenhäuser Trikot trägt. Von solch einem Zuschauerzuspruch oder gar Verbandsliga-Fußball können wir in unserem Kreis leider nur noch träumen.

Haben Sie es gesehen? Was haben sich Real Madrid und Manchester City bloß für zwei Wahnsinns-Duelle im Halbfinale der Champions League geliefert? Elf Treffer in zwei Spielen – mit dem besseren Ende für Real nach drei Treffern in nur fünf Minuten. FÜNF! Im Finale treffen die Königlichen auf „King Kloppo“ und dessen FC Liverpool. Es ist die Neuauflage des Endspiels von 2018, das Madrid damals mit 3:1 für sich entschieden hatte. 2019 schnappte sich Liverpool dann die Trophäe nach einem 2:0-Erfolg gegen Tottenham.

Doch leider gibt es nicht nur gute Nachrichten. Schlimm erwischt hat es Denis Masic, den Spielertrainer des Fußball-Kreisoberligisten SG Haunetal. Er zog sich im Spiel gegen Philippsthal einen Schädelbruch zu, der bereits am vergangenen Wochenende erfolgreich operiert worden ist. Für den 35-Jährigen endet sein Engagement in Haunetal damit abrupt – Masic übernimmt in der nächsten Saison den Gruppenligisten Kressenbach/Ulmbach. Wir von der Hersfelder Zeitung wünschen Denis Masic, dass er möglichst schnell wieder auf die Beine kommt.

Schönes Wochenende – und bleiben Sie gesund!

(Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare