1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Kreisliga A1: Erster Höhepunkt auf der Höh´

Erstellt:

Kommentare

Gut geflankt: Der Friedloser Felix Goßmann zirkelt einen Freistoß vor das Schenklengsfelder Tor. In der Mauer stehen von links Simon Kraft, Marvin Brandau und Ivan Bagara. Die Szene stammt aus dem Hinspiel, das Friedlos mit 2:1 gewann.
Gut geflankt: Der Friedloser Felix Goßmann zirkelt einen Freistoß vor das Schenklengsfelder Tor. In der Mauer stehen von links Simon Kraft, Marvin Brandau und Ivan Bagara. Die Szene stammt aus dem Hinspiel, das Friedlos mit 2:1 gewann. © Hartmut Wenzel

Da steckt Dramatik drin: Die Play-offs in der Kreisliga A1 haben es in sich. Die Aufstiegsrunde beginnt gleich mit dem Topduell zwischen Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain und dem FV „Sport“ Friedlos. Alle Spiele beginnen Sonntag um 15.30 Uhr.

Hersfeld-Rotenburg – Den ersten Höhepunkt gibt es auf der Wippershainer Höh‘ – der Dritte trifft auf den Ersten. Friedlos führt mit drei Zählern Vorsprung auf den Tabellenzweiten Nentershausen/Weißenhasel/Solz und mit sieben Punkten auf Schenklengsfeld/Rot/Wipp sowie Werratal das Tableau an.

Martin Stein hofft inständig auf einen Sieg am Sonntag. „Sollte der gelingen, dürfte die Spannung Richtung Siedepunkt gehen“, sagt der Trainer, der mit seiner Mannschaft eine gute Vorbereitung hinter sich hat. Er weiß, dass sich Friedlos akribisch auf dieses Spiel vorbereitet. „Sie haben uns sogar auf Video aufgenommen“, erzählt Stein, der wahrscheinlich wieder auf seinen derzeit erkälteten Top-Torjäger Christian Winter zurückgreifen kann, aber auf Jonas Rübenstahl verzichten muss. „Jonas war einer der Besten bei uns in der Hinrunde. Er wird mit seinem Kreuzbandriss lange ausfallen und uns fehlen“, sagt Stein.

Friedlos´ Paco Garcia ist sich bewusst, dass die Play-off-Runde für sein Team nicht leicht werden wird: „Das ist eine Hammergruppe. Schenklengsfeld hat in der Vorrunde viel Pech gehabt.“

Zuhause in Friedlos gewann sein Team mit Glück und zwei Treffern von Steffen Glenz mit 2:1. „Wir wollen natürlich unseren Spitzenplatz verteidigen.“ Beide Teams gehen fast in Bestbesetzung in diese Partie.

SG Sorga/Kathus – mit vier Punkten das Schlusslicht der Aufstiegsrunde – will dem Zweiten Nentershausen Paroli bieten. „Wir wollen versuchen, vom letzten Platz wegzukommen, uns ein bisschen verbessern. Und ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen können.“, sagt Marcel Mähler aus der Abteilungsleitung. Trainer David Siegert ergänzt: „Wir wollen uns vorrangig weiter spielerisch verbessern. Wenn wir dabei in der Tabelle nach oben klettern – umso besser.“

Aufpassen muss Sorga/Kathus vor allem auf die Mangold-Brüder. Fehlen werden wahrscheinlich Kapitän Alex Görzen (Sprunggelenksverletzung) verletzte sowie Nils Pfaff (Zahn-OP). Werratal bekommt es in Heringe mit der Zweiten von Niederaula/Kerspenhausen zu tun. Die Gastgeber verstärkten sich mit Keeper Philipp Stunz, der aus Philippsthal zurück ist. Niederaula gilt als stark, spielten doch dort die Orth-Brüder Dominik und Daniel.

Auch interessant

Kommentare