1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Fußball-Kreispokal: Hönebach siegt auf der Hohen Luft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zwei „Kevins“ im direkten Duell: Kevin Preis (links) vom FSV Hohe Luft im Zweikampf mit Hönebachs Kevin Kunze. Die Gäste aus Wildeck setzten sich mit 2:0 durch.
Zwei „Kevins“ im direkten Duell: Kevin Preis (links) vom FSV Hohe Luft im Zweikampf mit Hönebachs Kevin Kunze. Die Gäste aus Wildeck setzten sich mit 2:0 durch. © Friedhelm Eyert

Fußball-A-Ligist SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz hat sich im Halbfinale des Fußball-Kreispokals in Weißenhasel gegen den favorisierten Kreisoberligisten ESV Weiterode mit 5:0 durchgesetzt und trifft nun im Finale auf den ESV Hönebach, der beim FSV Hohe Luft mit 2:0 gewann.

Hersfeld-Rotenburg - Das Endspiel hat Spielleiter Thomas Becker (Bosserode) für das Osterwochenende vorgesehen. Ob am 14. oder 16. April, bleibt den Vereinen überlassen.

SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz - ESV Weiterode 5:0 (2:0). Es war beeindruckend was meine Elf abgeliefert hat. Wir haben verdient gewonnen und es insgesamt souverän gemacht“, freute sich SG-Trainer Matthias Sippel nach dem Spiel.

Beide Teams lieferten sich auf dem kleinen Platz in Weißenhasel ein kampfbetontes, aber faires Spiel. Die Gastgeber fanden zunächst holprig ins Spiel, hielten die erste Viertelstunde gut dagegen und machten dann in der Folge im entscheidenden Moment die Tore. Nachdem Marcel Mangold einen Freistoß in der Torwartecke versenkt hatte, reagierte Toni Käse gegen Yannik Gilgas Schuss aus kurzer Distanz glänzend und hielt den Vorsprung fest. Nur zwei Minuten später verfehlte dann Pascal Freitag nur knapp den Kasten. In dieser Phase hatten die Gäste durchaus mehr Vorteile, aber Pech im Abschluss.

Auf der Gegenseite war es Pascal Mangold, der nach einem Freistoß von Marvin Thiel im Strafraum ein langes Bein machte und zum Pausenstand traf. Direkt nach Wiederanpfiff dann die schnelle Vorentscheidung. Philipp Berg wurde nach einen Doppelpass mit Marcel Mangold im Strafraum gefoult und Marcel verwandelte den fälligen Elfmeter sicher.

Der ESV gab sich aber noch nicht geschlagen, doch Käse war bei Laurenz Hirschfelds Freistoß auf dem Posten und Kapitän Jonas Krapf köpfte völlig freistehend übers Tor (55.). Spätestens mit Tim Bachmanns erfolgreichen Abschluss nach einem Konter war die Partie gelaufen. Mit einer feinen Einzelleistung setze dann Marcel Mangold mit seinem dritten Treffer den krönenden Abschluss für die Gastgeber.

Tore: 1:0 M. Mangold (26.), 2:0 P. Mangold (39.), 3:0 M. Mangold (46.), 4:0 Bachmann (77.), 5:0 M. Mangold (80.).

FSV Hohe Luft - ESV Hönebach 0:2 (0:1). Die Hersfelder hielten gegen den klassenhöheren Gast gut dagegen, aber insgesamt gesehen waren die Wildecker das bessere Team. „Das was ich sehen wollte, war in Ordnung. Die Einstellung hat gestimmt“, zeigte sich FSV-Coach Waldemar Hafner trotz der Niederlage zufrieden. Sein Team geriet nach einem Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung, den ESV-Torjäger Marcel Katzmann sogleich bestrafte, in Rückstand. Nach dem Wechsel kam der FSV etwas auf, doch ein gefährlicher Abschluss gelang nicht. Die Heimelf versäumte es, die eine oder andere Möglichkeit besser auszuspielen, dann wäre auch noch was drin gewesen. Auch die Jäger-Elf hatte noch ihre Chancen, die aber Keeper Angelino Nikolovski teilweise mit guten Reaktionen zunichte machte.

Ein (umstrittener) Foulelfmeter brachte schließlich den ESV endgültig auf die Siegerstraße. Kapitän Fabian Budesheim ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 2:0-Endstand.

Tore: 0:1 Marcel Katzmann (28.), 0:2 Budesheim (81., FE).

Auch interessant

Kommentare