Tischtennis-Verein erhält Grünes Band

Hohe Auszeichnung für den SC Niestetal

+
Auch sie stehen für die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit des SC Niestetal: Trainerin Yang Henrich (links) und Hessenmeister Leon Graf, einer ihrer erfolgreichen Schützlinge.

Niestetal – Erst fünfeinhalb Jahre sind vergangen, seit sich die Tischtennisabteilungen der TSG Sandershausen und des TSV Heiligenrode zusammenschlossen. Mit dem SC Niestetal gründeten sie einen neuen Verein, der sich rasch etablierte. Nicht nur wegen seiner sportlichen Erfolge, sondern vor allem durch seine intensive Nachwuchsarbeit. Diese erfuhr nun eine besondere Würdigung.

Die Niestetaler wurden als einer von 50 Klubs, darunter kein anderer Tischtennisklub, vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank AG mit dem „Grünen Band“ ausgezeichnet. Sie sind damit einer von drei hessischen Vereinen, der einzige der Region.

„Ich denke, wir haben das ,Grüne Band’, einen der wenigen Preise im leistungsspezifischen Nachwuchsbereich, auch ein stückweit verdient“, sagt Thomas Reum. Und der 50-jährige hauptverantwortliche Trainer der Niestetaler nennt Gründe: „Wir sind nicht auf den schnellen Erfolg aus, sondern verfolgen ein Konzept der Nachhaltigkeit. Dabei führen wir die Kinder und Jugendlichen an den leistungsorientierten Bereich heran, vernachlässigen aber auch den Breitensport nicht. Diese Vorstellung haben auch unsere Vorgängervereine schon verfolgt.“

Immer wieder feiern die Niestetaler Erfolge und stehen bundesweit und international gut da. Nicht nur durch Sophia Klee, die im Verein groß wurde und inzwischen in der Bundesliga für Bad Driburg spielt. Mit Sarah Rau und Leon Graf sind zwei SCN-Talente Hessenmeister, weitere folgen nach. Die Damenmannschaft spielt in der 3. Bundesliga. Möglich gemacht wurden die Erfolge auch durch engagierte, kompetente Vorstandsarbeit sowie die gute Infrastruktur.

Das „Grüne Band“ sieht der Klub als Ansporn. „Wir wollen langsam wachsen und uns entwickeln, nicht nur den Status Quo halten“, betont Reum. Nach langen Jahren der Trainer- und Koordinatorentätigkeit auf Verbandsebene war der Kasseler 2011 nach Niestetal gekommen. Rund 60 Kinder und Jugendliche gehen in neun Nachwuchsmannschaften mit qualifizierten Trainern an die Tische. Insgesamt sind 22 Teams beim SCN aktiv, das Durchschnittsalter beträgt 30 Jahre. „Ungewöhnlich im Tischtennis, wo die Leute oft bis ins hohe Alter spielen.“

Den Stellenwert des Preises erläutert Veronika Rücker, Jurymitglied des „Grünen Bandes“ und Vorstandsvorsitzende des DOSB. „Der Wettbewerb ist für uns ein wichtiger Baustein im Nachwuchsleistungssport und damit für den langfristigen Aufbau von talentierten Athleten in Deutschland“, sagt sie.

Im Herbst werden die Pokale und der Scheck über jeweils 5000 Euro Förderprämie an die Vereine überreicht. Die Botschafter Moritz Fürste, Hockey-Olympiasieger, und Sabine Spitz, Olympiasiegerin im Mountainbike, begleiten die Preisverleihungen. Bis dahin müssen sich die Niestetaler also noch gedulden. Gebührend feiern werden Sie die Auszeichnung dann garantiert. Foto: Privat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.