ASC bei Tecklenburg II

Volleyball-Regionalliga: Hohe Hürde für den Spitzenreiter

Göttingen. Nach zweiwöchiger Spielpause erwartet den ASC Göttingen am Sonntag (16 Uhr) in der Volleyball-Regionalliga eine ganz schwierige Aufgabe. Der Spitzenreiter muss beim VCB Tecklenburger Land II antreten, der einzigen Mannschaft, die in der Rückrunde noch ungeschlagen ist.

„In diesem Spiel benötigen wir Geduld, um im entscheidenden Moment die Fehler auszunutzen“, sagt Göttingens Trainer Matthias Polkähn.

Der Regionalliga-Aufsteiger zahlte zu Saisonbeginn reichlich Lehrgeld, kam zuletzt aber immer besser in Schwung und feierte in den letzten acht Partien sensationelle sieben Siege. Die einzige deutliche Niederlage kassierte die Zweitliga-Reserve gegen den ASC in der Vorrunde, als sie beim 0:3 über weite Strecken der Partie aber auch eine ordentliche Leistung zeigte.

Der Schwerpunkt der zurückliegenden Trainingseinheiten lag im Aufschlag- und Blockverhalten. „Da können wir noch zulegen und konstanter spielen“, sagt Polkähn, der nur auf Fabian Gillmann (Urlaub) verzichten muss. In der Tabelle haben die Göttinger zwei Punkte Vorsprung auf Schüttorf II, das eine Partie mehr absolviert hat. Der Meister steigt direkt in die Dritte Liga auf, der Tabellenzweite spielt in einer Relegation um mögliche Nachrückerplätze. (rwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.