Hersfelder unterliegen knapp gegen Gruppenligist Aulatal

Fußball-Kreispokal: Hohe Luft verliert unglücklich

Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals der FSV Hohe Luft (in gestreiften Trikots) und die SG Aulatal.
+
Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals der FSV Hohe Luft (in gestreiften Trikots) und die SG Aulatal.

Im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals musste Kreisoberligist FSV Hohe Luft eine unglückliche 0:1-Niederlage gegen den Gruppenligisten SG Aulatal hinnehmen. Die SG Niederaula/Kerspenhausen siegte dagegen souverän mit 5:0 in Friedlos.

Hersfeld-Rotenburg – Titelverteidiger FSG Bebra hatte im Fußball-Kreispokal-Viertelfinale beim A-Ligisten Cornberg/Rockensüß einen harten Stand und musste bis zum Schluss um den Sieg bangen. Ähnlich eng ging es auf dem Hohe Lufter Sportplatz zu, wo Gruppenligist Aulatal am Ende als glücklicher Sieger vom Feld ging. Niederaula/Kerspenhausen hatte dagegen gegen den stark ersatzgeschwächten A-Liga-Vertreter FV Sport Friedlos wenig Mühe und gewann am Ende deutlich mit 5:0.

FV Sport Friedlos - SG Niederaula/Kerspenhausen 0:5 (0:3). Die Platzherren mussten auf acht Stammspieler verzichten und waren damit dem Kreisoberligisten, der einen kompletten Kader dagegensetzte, hoffnungslos unterlegen. Am Ende war keine Torchance für den FV zu verzeichnen, da Torjäger Steffen Glenz in der Abwehr aushelfen musste. Niederaula konnte sich vor allem auf Rückkehrer Jan Ullrich verlassen, der gleich dreimal einlochte. Hätte FV-Keeper Benedikt Koch nicht so gut gehalten, wäre die Niederlage noch höher ausgefallen.

Tore: 0:1, 0:2 Ullrich (15., 19.), 0:3 Bekim Mustafi (40.), 0:4 Mehmet Yigit (50.), 0:5 Ullrich (68.).

FSV Hohe Luft - SG Aulatal 0:1 (0:1). FSV-Coach Waldemar Hafner haderte nach dem Spiel vor allem mit den vielen vergebenen Möglichkeiten. „Wir waren besser, hatten mehr Ballbesitz, haben aber zu viele Chancen vergeben“, sagte er nach dem Spiel. Emmanuel Crawford, Saban Oezbek, Tim Hartwig und Pasqual Belosicky verpassten für die Platzherren.

In den letzten 20 Minuten verstärkte die Heimelf noch einmal die Angriffsbemühungen, was am Ende aber nichts mehr einbrachte. Auf der Gegenseite eröffneten sich dadurch Möglichkeiten für die Elf von Trainer Horst Brandner, die aber schlecht ausgespielt wurden. Außerdem zeigte sich FSV-Keeper Mika Baumgardt auf dem Posten. Tor: 0:1 Schuch (38.).

SG Cornberg/Rockensüß - FSG Bebra 1:2 (0:1). In einem Spiel auf Augenhöhe waren die Gäste am Ende der glücklie Sieger. Die Gastgeber boten dem klassenhöheren Gast von Beginn an Paroli und hatten sich den Ausgleich durch Marius Franz per Elfmeter kurz nach der Pause mehr als verdient. Eine weitere gute Möglichkeit zum erneuten Gleichstand ließ er dann liegen. In der Schlussphase suchten beide Teams die Entscheidung, kamen aber zu keinen weiteren Treffern. Die größte verhinderte Bebras Libero Tomislav Labudovic, der Patrick Prenzel‘s Ecke per Kopf klärte. Auf der Gegenseite erwies sich Keeper Patrik Bernauer bei Bebras Chancen als Meister seines Fachs.

Tore: 0:1 Romeo Onetiu (35.), 1:1Marius Franz (48., FE), 1:2 Martin Silbermann (60.). bt » Den Bericht vom Sonntagabend-Spiel SG Haselgrund/Breitenbach gegen die SG Neuenstein lesen Sie in unserer Dienstag-Ausgabe.

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.