U 21-Spiel im Kasseler Auestadion: Mainzer Holtby ist dabei

+

Kassel. Nur noch zehn Tage. Dann weht durchs Auestadion internationales Fußball-Flair. Am Dienstag, 29. März, bestreiten die U-21-Nationalteams von Deutschland und Italien in Kassel ein Testspiel. Und Fans dürfen sich auf eine hochkarätige Besetzung freuen.

Denn wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) gestern bekannt gab, gehört der Mainzer Dribbelkünstler Lewis Holtby (20) zum Kader.

Lesen Sie auch

- U21-Coach Adrion holt vier Neulinge

- Interview mit DFB-Vizepräsident Hocke über das U-21-Länderspiel im Auestadion

U 21-Nationalmannschaft: Bundesliga-Stars im Auestadion

Der offensive Mittelfeldspieler des Tabellenfünften ist aber nicht der einzige Bundesliga-Profi, den Trainer Rainer Adrion nominiert hat. Zum Kader gehören unter anderem:

Christian Clemens: Das wird all diejenige freuen, die es mit dem 1. FC Köln halten. Denn der flinke offensive Mittelfeldspieler des Geißbock-Klubs könnte im Auestadion zum Einsatz kommen. Für den FC hat der 19-Jährige in dieser Saison 22-mal auf dem Platz gestanden und dabei zwei Tore erzielt. Clemens entwickelt sich in Köln mehr und mehr zum Leistungsträger und gehört zu den Publikumslieblingen.

Ilkay Gündogan: Erst vor Kurzem hat der 20-Jährige beim 1. FC Nürnberg nach längerer Verletzung sein Comeback gefeiert. Bei 18 Einsätzen in dieser Spielzeit hat der Mittelfeldspieler beachtliche vier Tore erzielt. Gündogan ist wichtiger Bestandteil im Team von Trainer Dieter Hecking und hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Club in dieser Saison derartig für Furrore sorgt. Vier Tage vor dem Test der U 21 in Kassel gastiert das Teams bei den Niederländern. Da ist Gündogan wegen Abiturprüfungen noch nicht dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.