1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Handball: Hüter sieht Alsfeld gegen WHO im Vorteil

Erstellt:

Kommentare

Bester Torschütze der WHO: Rückraumspieler Marc von Manger. beide
Bester Torschütze der WHO: Rückraumspieler Marc von Manger. © Stefan Kost-Siepl

Topspiel in der Handball-Bezirksoberliga der Männer: Tabellenführer Alsfeld erwartet am Samstag (19.30 Uhr) den Dritten HSG Werra WHO. Kai Hüter, Trainer des TV Hersfeld II, blickt mit uns auf beide Teams.

Alsfeld/Heringen – Beeindruckende 16:0 Punkte hat der TV Alsfeld bislang erspielt. Die HSG Werra WHO unterlag zuletzt überraschend bei FT Fulda (35:40) und liegt mit 16:2 Punkten als Dritter gleichauf mit dem Tabellenzweiten Ost-Mosheim (16:2). Dieses Trio wird den Aufstieg in die Landesliga unter sich ausmachen.

Kai Hüter, Trainer des TV Hersfeld II, hat mit seinem Team schon gegen Alsfeld und die WHO gespielt. Hüter hat mit uns einen Teamvergleich gemacht. Und sieht klare Vorteile für Alsfeld.

Torhüter

„Die WHO hat in dieser Saison Pech mit ihren Torhütern“, sagt Kai Hüter. Luca Schneider habe aufgehört, Kevin Schottmann sich erneut schwer verletzt. „Wenn Sebastian Krause bei Alsfeld im Tor steht, haben sie einen klaren Vorteil. Krause ist einfach Krause“, sagt Hüter über den 32-jährigen Hersfelder – und betont, dass er das positiv meine.

Fazit: Vorteil Alsfeld

Abwehr

Auch hier sieht Hüter Spitzenreiter Alsfeld im Vorteil. „Mit Routinier Jochen Stradal und Pascal Dippell haben sie einen großen Mittelblock. Jochen bringt zudem viel Erfahrung mit“, sagt der ehemalige Ausnahmetorwart. Die WHO könne sich hier nur durchsetzen, wenn sie die Alsfelder Abwehr ordentlich in Bewegung bringe. Diese ist bislang die Beste der Bezirksoberliga.

Fazit: Vorteil Alsfeld

Zugepackt: Anton Schönewolf (vorn, TVH II) bekommt es hier mit Alsfelds Routinier Jochen Stradal zu tun.
Zugepackt: Anton Schönewolf (vorn, TVH II) bekommt es hier mit Alsfelds Routinier Jochen Stradal zu tun. © Stefan Kost-Siepl

Angriff

Hier hat die WHO nach Hüters Ansicht die besseren Optionen. „Spielerisch haben sie mir gegen uns besser gefallen als Alsfeld“, erinnert sich der Hersfelder. Alsfeld bringe seiner Meinung nach aber mehr Körperlichkeit ins Spiel. Kevin Welk, der im linken Rückraum spielt und Alsfelds bester Torschütze ist, hätte Hüter in dieser Saison gern im Trikot der Hersfelder Landesligamannschaft gesehen.

Fazit: Unentschieden

Führungsspieler

„Janos Zinn, Jochen Stradal, Sebastian Krause oder auch Jacob Räther sind Top-Leute, die höherklassige Erfahrung einbringen und die Qualität der Alsfelder Mannschaft ausmachen“, sagt Hüter. Bei der WHO sieht er Marc von Manger, Marco Malsch, Florian Strümpf und Spielertrainer Jan-Uwe Berz als herausragende Kräfte.

Fazit: Vorteil Alsfeld

Trainer

„Jan-Uwe macht das bei der WHO wirklich gut und ich wünsche ihm und seinem Team den Aufstieg“, sagt Hüter. Wenn er aber von Alsfelds Spielertrainer Janos Zinn spricht, der gerade die 50 hinter sich gelassen hat, kommt Hüter ins Schwärmen. „Ich habe vor Janos und seiner Leistung größten Respekt“, sagt er über den ehemaligen flinken Rechtsaußen des TVH.

Fazit: Vorteil Alsfeld

(Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare