Auch dieses Wochenende liefert der Fußball einigen Gesprächsstoff

Fußball-Gruppenliga: Hut ab vor Hönebach!

Unterhaun, hier Lucas Führer (in Schwarz), ist nach der Niederlage in Wölf auf Rang vier abgerutscht..
+
Unterhaun, hier Lucas Führer (in Schwarz), ist nach der Niederlage in Wölf auf Rang vier abgerutscht..

Auch an diesem Wochenende gab es überraschende Ergebnisse in den einzelnen Fußball-Amateurklassen. Eiterfeld büßte die Spitzenposition in der Gruppenliga ein. In der Kreisoberliga blieb das Spitzentrio mit Neuenstein, Hohe Luft und Dittlofrod in der Erfolgsspur.

Gruppenliga

Da werde noch einer schlau aus der Fußball-Gruppenliga: Der bisherige Tabellenführer Eiterfeld/Leimbach, der bislang nicht eines seiner elf Saisonspiele verloren hat, nimmt am Freitagabend zunächst im Derby die SG Aulatal mit 3:0 auseinander, ehe er am Sonntag beim Schlusslicht in Petersberg nicht über ein 1:1 hinauskommt. Für Petersberg war das erst der fünfte von möglichen 33 Punkten. Eiterfelds Coach Ante Markesic, der am Freitagabend noch hoch zufrieden war, haderte in erster Linie mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Wie gewonnen, so zerronnen: Die SG Aulatal ging nach sechs Spielen ohne Niederlage am Doppelspieltag leer aus. 0:3 in Eiterfeld, 1:3 bei FT Fulda. Die Mannschaft von Trainer Horst Brandner musste schmerzlich erfahren, dass sie mit den Spitzenteams doch nicht wirklich mithalten kann. Nach elf Spielen beträgt der Rückstand auf Tabellenplatz fünf, der zur Teilnahme an den Meister-Playoffs berechtigt, nun schon fünf Zähler.

Wäre da noch der ESV Hönebach: Als Tabellenvierter hat die Mannschaft von Trainer Tino Jäger neun Punkte Vorsprung auf Rang sechs – und lediglich zwei Zähler Rückstand auf Tabellenführer Eiterfeld. 1:0 gegen Petersberg und 4:2 in Horas – Hönebach durfte sich über ein Sechs-Punkte-Wochenende freuen. Und ist mittendrin, statt nur dabei.

Kreisoberliga

Und wieder war es ein Wochenende mit überraschenden Ergebnissen. Die Spitzenteams lieferten. Die SG Neuenstein musste in der Schlussphase beim Spiel in Weiterode doch noch einmal bibbern, ehe der knappe Sieg über die Runden gebracht war. Erst Serkan Kaval schaffte in der 85. Minute den Anschluss für die Gastgeber, nachdem Dawd Hasan und André Deneke die Gäste scheinbar sicher in Führung gebracht hatten.

Hohe Luft bezwang Niederaula/Kerspenhausen klar mit 3:0. Was ist nur mit Niederaula los? Die Gäste standen völlig neben sich, waren ohne Ordnung – und vergaben obendrein beste Möglichkeiten. Auch wenn Spieler wie Lukas Gemming, Bekim Mustafi, Fabian Koch und auch Trainer Frank Ullrich fehlten – als Entschuldigung für die Art und Weise der Niederlage sollte das eigentlich nicht gelten. Die Niederaulaer Spieler, die nach dem Abpfiff noch eine kleine Krisenbesprechung auf dem Platz abhielten, waren nach dem Spiel schnell verschwunden. Dagegen hängt beim FSV Hohe Luft der Himmel voller Geigen. An den Hersfeldern führt momentan kein Weg vorbei.

Aber auch ansonsten steckte der Spieltag wieder voller Überraschungen. Haunetal kam gegen Steinbach über ein 1:1-Remis nicht hinaus. Bei den Gästen wirkte Petr Paliatka, Trainer der ersten Mannschaft aus der Hessenliga mit. Der hatte vor kurzem erst Rot wegen Reklamierens als Trainer bekommen, wurde aber nur mit einer Geldstrafe belegt. „Eigentlich sind wir selbst schuld, wir haben Chancen ausgelassen und zur Strafe in der Nachspielzeit den Ausgleich kassiert“, sagt Timo Lübeck aus dem Abteilungsvorstand.

Kreisliga A

Was haben Schenklengsfeld/Rotensee/Wipp und Unterhaun gemeinsam? Aus dem Kampf um die Spitze sind beide nach den Niederlagen in Friedlos und in Wölf verschwunden. Friedlos dagegen freut sich nach zwei „glenzenden“ Treffern (von Torjäger Steffen Glenz). Sie sind weiter punktgleich mit Nentershausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.