Fußball-Kreisliga A1 Hersfeld-Rotenburg: Wieder ein Doppelspieltag

Braach und Baumbach wollen die Kaltschnäuzigkeit zurück

Fußballer Philipp Röhruing (rechts) vom TV Braach)
+
Der richtige Stürmer fehlte Braach: Philipp Röhrig (rechts) und seinem Team gelang in dieser Saison bislang nur ein Tor gegen Cornberg (in Grau).

Braach/Baumbach – Den nächsten Doppelspieltag vor der Brust haben an diesem Wochenende auch die heimischen Teams der Kreisliga A 1. Für die Fußballer des TSV Baumbach und des TV Braach stehen ein Heimspiel und ein Auswärtsspiel auf der Agenda. Die TSV-Elf von Spielertrainer Martin Marth tritt heute Abend, 18.15 Uhr, zunächst beim Tabellenletzten FC Real Español Bebra auf der Biberkampfbahn an.

Am Sonntag erwarten die Baumbacher ab 15.30 Uhr dann die SG Werratal.

Auch wenn die Baumbacher nur drei Punkte aus vier Spielen sammelten, stimmen den Spielertrainer die bisherigen Leistungen zuversichtlich. „Wir haben sehr gut verteidigt und das Spiel breit gemacht. Der Zusammenhalt und die Moral haben gestimmt. Die Resultate dagegen nicht, obwohl mehr möglich gewesen wäre“, erklärt Marth und fügt hinzu: „Wir müssen nicht nur gut spielen, sondern auch die Punkte einsammeln.“ Der zweite Sieg soll bestenfalls schon heute in Bebra eingefahren werden – denn eigentlich ist die Partie eine Pflichtaufgabe für die Baumbacher. Spielertrainer Marth erwartet ein kampfbetontes Duell mit den Spaniern, die am vergangenen Wochenende mit 0:4 in Kalkobes unterlagen und in der Saison bislang noch ohne Punkte dastehen.

Das Baumbacher Aufgebot für die Partie in Bebra steht auch erst kurz vorher fest. Grund ist die lange Verletzenliste, die Marth zu beklagen hat. Mit Hendrik Becker, Christian Jägeler, Simon Golkowski, Tobias Fischer, Andre Gerharz und Patrick Albrecht fallen insgesamt sechs Spieler für das Wochenende aus. Dazu ist ein Einsatz von André Jägeler unsicher, da er sich eigentlich noch im Urlaub befindet. Torben Bämpfer und Martin Marth, die beide zuletzt mit Knieproblemen zu kämpfen hatten, werden es wohl versuchen. Ob bei der hohen Belastung ein Einsatz am Sonntag möglich ist, bleibt abzuwarten. „Wir wollen aber nicht jammern. Wir werden eine gute Elf finden“, sagt Marth, der an diesem Wochenende auf mindestens drei Punkte hofft, „schöner wären aber vier bis sechs Zähler“.

Über Gegner Werratal sei ihm nur wenig bekannt, und auch die bisherigen Ergebnisse seien bislang eher uneindeutig. Für ihn ist die SG eine Wundertüte, gegen die sein Team „von Anfang an alles geben und die Punkte holen“ will.

Der TV Braach indes ist heute Abend, 19 Uhr, in Heenes zu Gast. Mit von der Partie ist auch wieder Spielertrainer Lars Schneider, der bereits am vergangenen Wochenende bei der 0:2-Niederlage gegen Werratal wieder auf dem Platz stand. „Mir geht’s gut. Ich habe einige Untersuchungen über mich ergehen lassen müssen, in denen rauskam, dass mein Herz vollkommen ok, sogar atemberaubend gut ist“, erklärt Schneider, der nach der Partie am ersten Spieltag in Solz wegen Herzrhythmusstörungen ins HKZ nach Rotenburg gebracht werden musste.

Die Spielgemeinschaft aus Heenes und Kalkobes sieht Schneider aktuell auf Augenhöhe – das bestätigt auch die Statistik. Beide Mannschaften haben vier Punkte auf dem Konto, nur die Tordifferenz weist größere Unterschiede auf. Während die SG zehnmal erfolgreich abschloss, schossen die Braacher erst ein einziges Tor. „Uns fehlt ein richtiger Stürmer“, gibt Braachs Spielertrainer zu. „Wir kommen gut bis ins letzte Drittel, bis dahin sieht es gut aus, aber da fehlt uns dann jemand, der eiskalt abschließt.“ Diese Lücke soll Rückkehrer Kevin Hauke schließen, der im Sommer eigentlich zum TSV Blankenheim wechselte. „Wir erhoffen uns von ihm das eine oder andere Tor, um diese Quote zu verbessern“, so Schneider, der aktuell seine Trainerlizenz in Grünberg macht.

Am Sonntag, 15.30 Uhr, erwartet Braach dann Schneiders „kleinen Geheimfavorit“, den FV Friedlos. Die Gäste seien individuell sehr gut besetzt und könnten jeden Gegner schlagen, wenn alle Mann an Bord sind. Doch genau wie der TV haben auch die Friedloser in den vergangenen Spielen schon Punkte liegen gelassen. Sollte am Ende ein Unentschieden gegen den FV herausspringen, ist Schneider auf jeden Fall zufrieden.

Dabei müssen die Braacher am Wochenende auf Martin Börner sowie Marc Wenderoth verzichten. Bei Wenderoth hofft Schneider, dass er die Lust am Fußball wiederfindet.

„Die Mannschaft braucht ihn und wir würden uns über seine Qualität immens freuen“, sagt der Coach, dem kurzfristig noch Spieler ausfallen können.

Von Alicia Kreth

Der zweite Sieg soll her: Die Baumbacher um Joshua Köhler (rechts) wollen heute Abend in Bebra siegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.