Gründung vor vier Jahren

TSV Ulfegrund: Wir stellen das einzige Brennballteam im Landkreis vor

Die Brennschnitten vom TSV Ulfegrund (stehend von links): Sandra Schüler, Julia Fesch, Katrin Liese, Marina Gerlach, Lara Mangold, Marie Sennhenn, Alexandra Schreiber, Alexandra Sippel, Anna Jungk, Tanja Fernau, Karina Pippert-Meyer, (kniend von links) Anke Jungermann, Carina Deist, Daniela Sennhenn, Katharina Jungk, Susanne Sennhenn, Simone Stüber.
+
Die Brennschnitten vom TSV Ulfegrund (stehend von links): Sandra Schüler, Julia Fesch, Katrin Liese, Marina Gerlach, Lara Mangold, Marie Sennhenn, Alexandra Schreiber, Alexandra Sippel, Anna Jungk, Tanja Fernau, Karina Pippert-Meyer, (kniend von links) Anke Jungermann, Carina Deist, Daniela Sennhenn, Katharina Jungk, Susanne Sennhenn, Simone Stüber.

Brennball dürfte fast jeder schon einmal in seinem Leben gespielt haben. Wir stellen das einzige Team aus dem Werra-Meißner-Kreis vor.

Ulfen – Schon im Schulsport ist Brennball bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Für 23 Frauen aus Ulfen, Wölfterode, Bosserode, Reichensachsen, Breitau und Sontra liegt die Schulzeit zwar schon eine Weile zurück, aber die Zuneigung zum Brennball haben sie nie verloren. Im Gegenteil. Die selbsternannten „Brennschnitten“ vom TSV Ulfegrund sind die bis heute einzige Brennballmannschaft im Werra-Meißner Kreis.

Der Ursprung liegt vier Jahre zurück. Auf Initiative von Sandra Schüler wurde im Jahr 2017 im Sontraer Ortsteil eine Frauen-Brennballmannschaft ins Leben gerufen. „Wir könnten gar nicht verstehen, warum noch keiner früher auf die Idee gekommen ist. Ich habe über Jahre in Rockensüß diese Sportart ausgeübt und da dachte ich mir, das geht auch in Ulfen“, so die 33-jährige Schüler, die durch eine Rundmail und den persönlichen Dialog zu Beginn gleich 20 Frauen zum ersten Training begrüßen konnte.

Schlagen, sprinten, fangen und werfen – darauf kommt es beim Brennball an. „Irgendwas kann jeder besonders gut und kann so sofort dem Team weiterhelfen“, sagte Tanja Fernau, die als Trainerin fungiert und auch beim TSV-Kinderturnen als Übungsleiterin den Hut aufhat. Nach dem Einüben der Regeln und einer regen Trainingsbeteiligung, mit Spaß und Freude am Spiel, haben sich die Brennschnitten für die Kreismeisterschaft in Hersfeld-Rotenburg angemeldet, die 2019 in Breitenbach ausgetragen wurden.

Nach dem olympischen Gedanken, wir wollen teilnehmen, unser Bestes geben und uns nicht blamieren, gingen Fernau, Schüler und Co. die Sache an. „Anfangs waren wir sehr schlecht, da wir die Stärken des Gegners nicht einzuschätzen wussten. Gerade das Schlagverhalten des Gegners, ob kurz oder weit, muss man kennen“, findet die 34-jährige Fernau, die zufrieden und stolz auf das erste Turnier zurückblicken kann: „Wir haben gut mitgehalten und sind mit erhobenem Haupt vom Spielfeld gegangen.“

Im ersten Spiel gegen Gilfershausen war die Aufregung noch deutlich zu spüren, und so gab es doch einige Leichtsinnsfehler. „Nicht vorzeitig auszuscheiden war unser Ziel“, betont Schüler im WR-Gespräch. Dies gelang, jedoch gingen die Siege an die Gegner.

Das ausbleibende Erfolgserlebnis war für die Brennschnitten kein Grund, im Training locker zu lassen. Einmal pro Woche, immer montags um 18.30 Uhr, steht ein rund 90-minütiges Training auf den Sportplatz in Ulfen auf dem Programm.

Mit Ausdauer- und Sprinteinheiten wird an der Handlungsschnelligkeit gearbeitet. Trotzdem stehe für Fernau und Schüler auch in Zukunft der Wettkampf nicht im Vordergrund, stattdessen wolle man das Miteinander und die eingeschworene Gemeinschaft weiter fördern und pflegen: „Wir wollen noch lange Spaß an unserem Sport haben und hoffen, dass wir unsere Trainingsbeteiligung – die das A und O ist - auch nach der Coronapandemie weiter so aufrechterhalten können.“ (mhz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.