Fantastischer Fußballabend im Auestadion: 2:2 im U21-Länderspiel Deutschland gegen Italien

Kassel. Was für ein fantastischer Fußballabend im Kasseler Auestadion: Eine großartige Kulisse von 16 368 Zuschauern, ein abwechslungsreiches Spiel und auch ein überzeugenden Auftritt des deutschen Nachwuchsteams U 21 mit zwei Toren des Mainzer Publikumsliebling Lewis Holtby.

Das einzige, was am Ende nicht ganz passte, war das Ergebnis - beim 2:2 (1:0) kamen die Italiener mit zwei Treffern in der Schlussphase noch zum Ausgleich. Lange aber war es ein nahezu perfektes Drehbuch, dem dieser Abend folgte. Denn die erwartungsfreudigen Fans durften früh jubeln. Und es war geradezu folgerichtig, dass die Führung der Spieler erzielte, mit dessen Gesicht im Vorfeld der Partie geworben worden war: Holtby vollendete ein Zuspiel des Berliners Pierre-Michel Lasogga. Nach seinem Schuss prallte der Ball von der Unterkante der Latte ins Tor.

U21-Länderspiel Deutschland gegen Italien - Teil 1

 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch
 © Lothar Koch

Das 1:0 nach nur 14 Minuten - es brachte natürlich Sicherheit in das Spiel der Mannschaft von Trainer Rainer Adrion. Von Beginn an knüpften die Gastgeber an die starke Leistung vom Sieg gegen die Niederlande an. Die Verteidigung stand sicher, aus dem Mittelfeld wurden immer wieder gefährliche Angriffe aufgebaut. So war es kein Wunder, dass bereits nach einer Viertelstunde erstmals La Ola, die Welle, durch das Auestadion lief. Zumal die Gastgeber weiter auch richtig gute Chancen hatten. So in der 18. Minute, als der Hoffenheimer Peniel Mlapa knapp das Tor verfehlte.

U21-Länderspiel Deutschland gegen Italien - Teil 2

 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer
 © Andreas Fischer

Liveticker

Sehen Sie hier noch einmal unseren Liveticker aus dem Auestadion

Lesen Sie auch

- U21-Kapitän Lewis Holtby im Interview: "Ich darf meinen Traum leben"

- U21 in Kassel angekommen - Training im Nordstadt-Stadion

Für die beste Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, hätte aber ein Frankfurter sorgen können: Sebastian Jung zog über rechts in den Strafraum, in der Mitte stand Lasogga frei, doch Jungs Pass kam zu schwach, so dass ein Italiener klären konnte. Die Gäste brauchten fast eine halbe Stunde, um in die Partie zu finden. Dann zeigten sie einige gefällige Kombinationen - die aber im deutschen Strafraum ohne Abschluss blieben. Torhüter Kevin Trapp (Kaiserslautern) musste erstmals in der 37. Minute ernsthaft eingreifen, als ihn Diego Fabrini mit einem Distanzschuss prüfte.

Nach dem Wechsel begannen beide Trainer natürlich, das Testspiel für zahlreiche Wechsel zu nutzen. An dem, was auf dem Feld passierte, änderte das aber zunächst noch nichts. Im Gegenteil: Es war der gerade erst eingewechselte Hoffenheimer Boris Vukcevic, der mit einem feinen Solo die nächste Großchance einleitet: Holtby schoss aber Italiens Torhüter Carlo Pinsoglio (50.) an. Die Gastgeber hatten nun eine furiose Phase. Lasogga scheiterte nach Zuspiel von Vukcevic am glänzend reagierenden Pinsoglio (57.).

Doch dann war es soweit: Nach einem Freistoß des Nürnbergers Ilkay Gündogan schlenzte Holtby den Ball zum 2:0 ins Netz. Nach 71 Minuten ging der Publikums-Liebling vom Platz - von den Fans umjubelt und von Trainer Adrion zum Dank umarmt. Holtby erlebt so nicht mehr mit, dass sein Team durch die Wechsel doch noch aus dem Tritt geriet. Die Italiener kamen zunächst durch den gerade eingewechselten Manolo Gabbiadini zum überraschenden Anschlusstreffer (76.).

Und die Steigerung der Gäste in der Schlussphase wurde belohnt. Fabio Borini bestrafte mit seinem Kopfballtor nach einer Ecke (84.), dass die Gastgeber mit ihren Kontern nicht rechtzeitig für die endgültige Entscheidung gesorgt hatten. Trotzdem: Auch der Ausgleich konnte nichts daran ändern, dass dies ein fantastischer Fußballabend im Auestadion war.

Von Frank Ziemke

Rubriklistenbild: © Lothar Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.