1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

„Jedes Spiel hat Pokalcharakter“ - Fußball-Kreisoberliga mit Playoff-Modus zurück

Erstellt:

Von: Stefan Konklowsky

Kommentare

Mit dem Leder abgezogen: Ronny Kronich und die SG Wehretal starten mit einem Heimspiel gegen den SC Niederhone am Sonntag in die Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisoberliga.
Mit dem Leder abgezogen: Ronny Kronich und die SG Wehretal starten mit einem Heimspiel gegen den SC Niederhone am Sonntag in die Aufstiegsrunde der Fußball-Kreisoberliga. © Marvin Heinz

Endlich geht es wieder los: Am kommenden Sonntag startet die Fußball-Kreisoberliga mit der Aufstiegs- und der Abstiegsrunde. Wir haben die Spiele im Überblick.

Eschwege – Es dürfte wohl die spannendste Titeljagd der vergangenen Jahre in der Fußball-Kreisoberliga werden, wenn am Sonntag der Anpfiff zur Aufstiegsrunde ertönt. „Das hat etwas von Champions-League, jedes Spiel hat Pokalcharakter, es geht um alles oder nichts“ so bereits vor einigen Wochen die Einschätzung von Thilo Bick, dem Trainer des SC Niederhone.

Zehn Spiel oder 900 Minuten trennen die Akteure vom Aufstieg in die Gruppenliga. Längere Schwächeperioden kann sich kein Team erlauben, soll am Ende der Titelgewinn stehen. Und als Bonbon obendrauf für die heimischen Fußballfans stehen in der Aufstiegsrunde fast nur Vereine aus dem ehemaligen Altkreis Eschwege, sodass an jedem Wochenende drei brisante Duelle auf dem Spielplan stehen.

SG Wehretal - SC Niederhone (Sonntag, 15 Uhr). Maurice Stach war es, der in der Qualifikationsrunde das Überraschungsteam der Saison aus Wehretal mit seinen beiden Treffern gegen den SC Niederhone zum knappen 2:1 Sieg in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie führte. Mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde haben beide Mannschaften ihr Saisonziel schon erreicht und können unbeschwert aufspielen.

Doch besonders die Heimelf von Trainer Gerd Werner, die erst am letzten Spieltag der Vorrunde die Tabellenführung abgeben musste, möchte natürlich auch jetzt ganz oben angreifen und peilt daher zum Start drei Punkte an.

TSG BSA - TSV Wichmannshausen (Sonntag, 15 Uhr). Sieben Heimspiele mit sieben Siegen konnten die Badestädter in der Qualifikationsrunde verbuchen, darunter auch ein knappes 2:1 gegen den TSV Wichmannshausen. Moritz Kleeberg war seinerzeit mit einem Doppelpack der Garant für den Erfolg gegen das Team von Patrick Gries, das erst auf den letzten Drücker den Sprung unter die ersten sechs Teams schaffte. Zum Auftakt wollen die „Giggels“ den Spieß umdrehen und mindestens einen Punkt aus der Badestadt entführen.

SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund - VfL Wanfried (Sonntag, 15 Uhr). Es dürfte einiges geboten werden, wenn die beiden Topfavoriten auf den Aufstieg mit den stärksten Angriffsreihen der Liga zum Auftakt in Nesselröden aufeinandertreffen.

Bereits im Hinspiel kamen die Anhänger aus beiden Lagern auf ihre Kosten als der VfL nach einem packenden Offensivspektakel am Ende knapp mit 4:3 im eigenen Werrastadion die Oberhand gegen die Südringgauer behalten konnten. „Verlieren verboten“ heißt es nun für beide zum Auftakt in einem Spiel, welches am Ende durch die Tagesform entschieden werden dürfte.

Die Abstiegsrunde

Acht Spiele stehen in der Abstiegsrunde für jedes Team bis zum Saisonende auf dem Programm. Sechs Punkte gilt es für Schlusslicht SSV Witzenhausen auf die TSG Fürstenhagen und den TSV Waldkappel aufzuholen, soll am Ende der Saison nicht der Abstieg in die Fußball-Kreisliga A stehen. Spielfrei zum Auftakt ist die SG Frieda/Schwebda/Aue.

SG Meißner - SG Sontra (Sonntag, 15 Uhr). Beide starten mit 14 Punkten in den zweiten Teil der Saison und dürften mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben. So richtet man den Blick nach oben und strebt den ersten Platz in der Abstiegsrunde an. Ein Sieg zum Auftakt soll diese Ambitionen untermauern.

TSV Waldkappel - SG Abterode/Eltmannshausen (Sonntag, 15 Uhr). Mit einem Erfolg wollen die Waldkappeler gleich zum Start Fakten schaffen und den Abstand zum einzigen Abstiegsplatz ausbauen. Dass man damit in der Tabelle zudem an den Gästen vorbeiziehen würde, dürfte die Motivation zusätzlich steigern.

FC Großalmerode - SSV Witzenhausen (Sonntag, 15 Uhr). Die Gastgeber haben in der Qualifikationsrunde 18 Punkte gesammelt, die Gäste zwei. Alles andere als ein Sieg der Tonstädter wäre eine faustdicke Überraschung.

TSG Fürstenhagen - SG Werratal (Sonntag, 15 Uhr). Mit einem Heimsieg zum Start wollen die Gastgeber nicht nur nach Punkten mit der SG gleichziehen, sondern auch einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen.

(Stefan Konklowsky)

Auch interessant

Kommentare