Interessante Duelle im Halbfinale am Mittwoch

Fußball-Kreispokal: Jetzt geht’s ums Endspiel

Die SG Neuenstein, in Schwarz mit André Deneke, setzte sich im Viertelfinale knapp gegen Haselgrund/Breitenbach, hier mit Joram Bezela, durch.
+
Die SG Neuenstein, in Schwarz mit André Deneke, setzte sich im Viertelfinale knapp gegen Haselgrund/Breitenbach, hier mit Joram Bezela, durch.

Mit den beiden Halbfinalspielen SG Neuenstein gegen SG Aulatal und FSG Bebra gegen SG Niederaula/Kerspenhausen am heutigen Mittwoch, 28. Juli, 19 Uhr, geht die Bitburger Pokalrunde in die entscheidende Phase.

Hersfeld-Rotenburg - Dabei kann man in Bebra durchaus von einem vorweggenommenen Endspiel sprechen, meint der sportliche Leiter der FSG, Rainer Gleim. „Unter der Woche ist es personell immer eng, Marcel Schmidt wird auf jeden Fall fehlen“, so Gleim. Man werde aber alles daransetzten, um weiterzukommen, schließlich sei das erklärte Ziel, das Finale erneut auf der Biberkampfbahn zu bestreiten. Allerdings spricht er von einem schweren Unterfangen, „wenn man bedenkt, wie Niederaula personell aufgerüstet hat“.

Eine besondere Note verleiht dem Spiel die Tatsache, dass die Kontrahenten elf Tage später zum Saisonstart erneut aufeinandertreffen, allerdings in Niederaula. Ein willkommener Test zur rechten Zeit also, auch wenn wohl beide nicht mit komplettem Kader antreten können. Das Team von Trainer Frank Ullrich trumpfte im Viertelfinale in Friedlos gegen stark ersatzgeschwächte Gastgeber richtig auf. Allen voran Sohn Jan, den es vom Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen zurück in die Heimat zog, überzeugte mit drei Treffern. In Untergeis freut man sich auf das Gastspiel vom Nachbarn SG Aulatal. „Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen vermeintlichen kleineren Gegner, der perfekt eingestellt war“, so Benjamin Schwarz vom SWV Untergeis, der froh war, dass Kapitän Florian Hemel mit seinem Ausgleich kurz vor Schluss in Schwarzenhasel noch die Wende einläutete. Motivation sei genug vorhanden, nicht erst seit dem Wechsel des jungen Keepers Jonas Köhler nach Aulatal. „Wenn wir es richten können, nehmen wir das Finale gerne an“, ist er sich der Schwere der Aufgabe gegen den Gruppenligisten durchaus bewusst.

Fraglich ist auf jeden Fall der Einsatz von Spielertrainer Christian Pfeiffer, der noch an einer Verletzung aus dem Vorrundenspiel bei der SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz laboriert. Für Karl-Heinz Winter, Vorstandsmitglied des TSV Kirchheim, sind die Geistaler kein leichter Gegner. Personell pfeifen nach seinen Worten die Gäste personell aus dem letzten Loch.

Schlüsselspieler wie Steffen Schneider und Nils Fischer werden nicht zur Verfügung stehen. Die Hoffnungen ruhen auf Sebastian Schuch, der vom Hessenligisten Hünfelder SV zurückkehrte und Keeper Fabian Lepper, der in Hohe Luft sein Können gleich mehrfach unter Beweis stellte und somit den 1:0 Sieg festhielt.

„Ich persönlich wünsche mir ein schönes Spiel vor vielen Zuschauern“, sagt Winter, dem eigentlich nichts mehr hinzuzufügen ist. Wie Klassenleiter Thomas Becker (Bosserode) mitteilt, findet das Endspiel bereits am Samstag, 31. Juli, statt, wobei der Spielort noch offen ist.  bt

Halbfinale Bitburger Pokal

Mittwoch, 28. Juli, 19 Uhr:

SG Neuenstein - SG Aulatal (Untergeis), FSG Bebra - SG Niederaula/Kerspenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.