Tischtennis-Verbandsliga: Jetzt wird es ganz eng

Richelsdorferinnen lassen wichtige Punkte liegen

Sie holten zusammen fünf der sechs Punkte gegen Unterrieden: Nathalie Becker (vorne) und Claudia Richter, die mal wieder alle drei möglichen Zähler in den Einzeln ergatterte und auch im Doppel erfolgreich war. Foto: Walger

Richelsdorf. Die Tischtennisspielerinnen des TTC Richelsdorf haben am Samstag trotz Heimvorteils das Kellerduell der Verbandsliga gegen den MTV 03 Unterrieden mit 6:8 verloren. Damit sind die Chancen auf den direkten Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur.

Denn die Unterriedenerinnen haben jetzt zwei Punkte Vorsprung, das bessere Spielverhältnis und am noch ausstehenden letzten Spieltag am 23. April den leichteren Gegner. Die Richelsdorferinnen fahren dann zum Spitzenreiter TTV Richtsberg II und müssen hoffen, nicht auch noch den Relegationsplatz zu verlieren. Denn dem punktgleichen Schlusslicht Eschwege ist durchaus zuzutrauen, beim bereits geretteten Viertletzten SV Viktoria Unshausen einen oder beide Zähler zu entführen.

Remis in Reichweite

Dabei lag für die Wildeckerinnen gegen Unterrieden zumindest ein Remis in Reichweite. Beim Stand von 6:6 war Richelsdorfs Nummer zwei, Britta Schuchhardt, gegen Sarah Ludwig, Nummer vier des Gastes, an der Reihe. Beide hatten bis dahin ihre beiden Einzel verloren. Die Richelsdorferin gab den ersten Satz 6:11 ab, den zweiten sicherte sie sich mit 12:10. Doch im dritten unterlag Schuchhardt 10:12. Das war die Weichenstellung in diesem Match, denn mit 11:1 machte Ludwig im vierten Durchgang den Sack zu.

Cornelia Ries, die Ludwig mit 3:0 Sätzen besiegt hatte, gab das Abschlussmatch gegen Sabine Blum deutlich mit 1:11, 1:11, 3:11 ab. Damit war die schmerzhafte 6:8-Niederlage besiegelt. Besonders bitter war das Resultat für Richelsdorfs erneut überragende Claudia Richter. Im Eingangsdoppel an der Seite von Nathalie Becker hatte Richelsdorfs Spitzenspielerin noch ungewohnte Startprobleme. Am Ende war der Kontrahent aber mit 3:2 niedergerungen.

In den Einzeln gab Claudia Richter dann keinen einzigen Satz mehr ab und steuerte so drei weitere Punkte für ihr Team bei.

Im spannendsten Match des Tages behielt Nathalie Becker gegen Sarah Ludwig mit 3:1 (5:11, 11:6, 11:7, 15:13) die Oberhand. Beide Spielerinnen lauerten auf Fehler ihres Gegners. Im vierten Satz führte Becker bereits 10:7, vergab aber ihre ersten drei Matchbälle, wobei ihrem Gegenüber Netz- und Kantenbälle tüchtig halfen.

Becker behielt jedoch die Nerven und triumphierte. Am Ende aber jubelten nur die nun so gut wie geretteten Unterriedenerinnen.

Punkte für Richelsdorf: Richter/Becker 1, Richter 3, Becker 1, Ries 1.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.