Juniorenfußball

JFV Aulatal gelingt sicherer Sieg

+
Drehte in der zweiten Halbzeit auf: Lennard Skrabal (rechts), hier im Spiel gegen Ederbergland. Sein Tor zum 2:0 war an sich an eine leichte Übung.

Die A-Junioren-Fußballer des JFV Aulatal besiegten auf Asbachs Kunstrasenplatz Schlusslicht VfB Wetter sicher mit 4:0 (0:0). Sie sammelten weitere Punkte gegen den Abstieg.

Die Aufgabe war speziell. Weg vom Fokus Defensivverhalten, das die Grundlage zu vielen Punktgewinnen des JFV Aulatal in dieser Runde gegeben hatte – hin zum Ziel, einen Gegner mit klugem und offensiv orientiertem Vorgehen unter Druck zu setzen. Und drei Punkte zu holen. Nur darum ging es bei kalten und zugiger Witterung, die eigentlich niemanden hinter dem Ofen hervorlockte.

Mit dieser Aufgabe quälte sich Aulatal eine Halbzeit lang. Jegliches Tempo fehlte zunächst gegen den fußballerisch biederen, aber gut verteidigenden und recht tief stehenden Kontrahenten – passende Bewegung war ein Fremdwort, Läufe in die Tiefe oder offensive Lösungen ebenso. Bis der zweite Abschnitt anbrach, in dem Gastgeber vieles besser machte. Zug und Biss kamen in die Bemühungen, Aulatal erhöhte den Druck auf den Gegner entscheidend. Besonders Lennard Skrabal drehte jetzt auf.

Die erste echte Torchance bot sich Kilian Krapp, als ihn Skrabal gut in Szene setzte, sein Abschluss aber zu schwach geriet (53.). Das aber war das Signal zum Aufbruch.

Wenige Minuten später, nach knapp einer Stunde, ging der Gastgeber in Front. Ein Angriffszug mit Druck führte über die rechte Seite zu Skrabal, der gab vors Tor – und Finn Hagedorn drückte den Ball über die Linie. Nach dem nächsten flüssigen Angriff über Luis Veapi, der endlich seine fußballerischen Möglichkeiten anzapfte, fiel bald das 2:0.

Skrabal, der tags zuvor 18 wurde, erzielte sein „Geburtstags-Tor“: Mit technischem Vermögen, Schläue und List nutzte er einen einfachen Fehler des Gastes in der Befreiung vom Tor und legte den Ball vom Strafraum aus flach und platziert ins untere Eck. Die Spieler des VfB Wetter ließen die Köpfe hängen und versuchten offensiv immer weniger. Dafür schlug Aulatals Nachwuchs noch zweimal zu.

Leo Christen erhöhte 20 Minuten vor dem Ende auf 3:0, nachdem erneut Skrabal mit Tempo aufgelöst und ihn bedient hatte. Der Rest des Spiels besaß Trainingscharakter – innerhalb von nicht einmal einer Viertelstunde war der Vergleich des Achten gegen den Tabellenletzten entschieden. Kilian Krapp glückte kurz vor Spielende der letzte Treffer des Tages. Von wem wurde er freigespielt? Von Skrabal.

Aulatal: Bickel - Beck, Wolf, Yilmaz, Pletsch - Willems, Veapi - Schüler, Skrabal, Simenkov - Krapp sowie Christen, Schmier
SR: Eric Friauf
Tore: 1:0 Hagedorn (57.), 2:0 Skrabal (62.), 3:0 Christen (71.), 4:0 Krapp (86.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.