A-Juniorenfußball

JFV Aulatals Remis ist fast schon ein Sieg

+
Ein Aulataler, der in Bad Soden stark spielte: Johann Beck (im schwarzen Trikot).

Dank einer kampfstarken und geschlossenen Mannschaftsleistung punkteten die A-Junioren-Fußballer des JFV Aulatal in der Verbandsliga Nord.

VON WALTER KELL

Bad Soden-Salmümster – Drei Minuten vor Spielende sah es so aus, als würde Aulatals Nachwuchs aus dem Regionalderby auf Bad Sodens Kunstrasenplatz als Sieger hervorgehen. Kilian Krapp, der im zweiten Spielabschnitt aufwachte, nutzte einen Foulelfmeter zum 2:1 für den Gast. Fein anzusehen, wie sich Lenny Skrabal, neben Kapitän Nils Wolf Aulatals stärkster Fußballer, in der Entstehung des Elfers durchgesetzt hatte bis in den Strafraum und nur per Foul aufzuhalten war.

Doch die abermalige Führung des Gästeteams reichte nicht: Fast im Gegenzug unterlief Aulatals Linksverteidiger Marlon Pletsch ein Eigentor, als er einen Freistoß unglücklich zum Endstand ins Tor bugiserte.

Keine Frage: Aus Gästesicht ist der Spielausgang bitter und wegen des Spielverlaufs ein vergebener Sieg – dennoch ist das 2:2 beim Tabellennachbarn, der das Hinspiel 1:0 gewonnen hatte, als Punktgewinn zu werten. Aulatal bot eine durchweg kampf- und einsatzstarke sowie als Team stimmige Leistung. In Hälfte eins gefiel der Gast mit äußerst konzentriertem und aufmerksamem defensiven Auftritt.

Nils Bickel bestach als sicherer Rückhalt, Johann Beck überzeugte als Rechtsverteidiger, Nils Wolf hielt die Innenverteidigung zusammen, der körperlich präsente Luca Willems und mit Abstrichen Luis Veapi hielten auf der „Doppel-Sechs“ das Spiel vom Tor weg – und Skrabal gab sich offensiv zunächst viel Mühe, war aber auf sich allein gestellt.

Die defensive Stabilität genügte, um den Kontrahenten nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Bad Soden, das durch Bassaram aus dem Nichts heraus den Pfosten traf (25.), hatte viel Ballbesitz – Struktur im Aufbau fehlte aber, im letzten Drittel traf das gastgebende Team oft falsche Entscheidungen, passende Laufwege fehlten.

Nach der Pause fand Aulatal auch offensiv zu sich. Und ging fünf Minuten nach Wiederbeginn erstmals in Führung. Ein langer Ball erreichte Skrabal, der behauptete die Kugel an der Strafraumkante mit dem Rücken zum Tor, legte ab, ein Mitspieler setzte Daniel Simenkov in Szene – aus dessen allerletztem Einsatz eine Flanke resultierte, die der fleißige Lukas Schüler sehenswert ins Tor verlängerte.

Durch Skrabals Heber (52.) und Krapps Kopfball (54.) hätte Aulatal umgehend erhöhen können, auch Willems bot sich eine Kopfball-Chance (70.) – doch Bad Soden antwortete. Fußballerisch weiterhin nicht gut, aber entschlossen. Ein Foulelfmeter, den Aulatal in der Entstehung nicht gut verteidigte, ergab das 1:1, der Gast wurde bisweilen konfus und verlor seine defensive Stabilität. Bis das spannende Ende anbrach. Nach dem es reichte für einen Punktgewinn des JFV Aulatal reichte.

Bad Soden: Omerovic - Fedotov, Dazdarevic, Catovic, Wolf - Härtel, Köpf - Dietz, Tutak, Moritz - Bassaram sowie Nix, Talib, Kohlhepp
Aulatal: Bickel - Beck, Wolf, Yilmaz, Pletsch - Willems, Veapi - Schüler, Skarabal, Simenkov - Krapp sowie Christen, Scheuermann
SR: Jung (Weiperz)
Tore: 0:1 Schüler (50.), 1:1 Bassaram (73., FE), 1:2 Krapp (87., FE), 2:2 Pletsch (88., ET)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.