Kähn reitet bei German Classics vorn mit

Hannover. „Es ist ein tolles Gefühl, bei einem solchen Turnier überhaupt starten zu können“, schwärmt Ferdinand Kähn. Die zwölfte Auflage der German Classics in Hannover wird der junge Kaufunger so schnell nicht vergessen. Nicht nur, weil sein erster internationaler Start mit viel Aufregung begann.

„Vor der ersten Prüfung erfolgt ein Veterinär-Check. Ich hatte eine falsche Zeiteinteilung und war spät zur Kontrolle dran“, so der 18-jährige Gymnasiast, der für den RFV Oberkaufungen startet. Sondern auch, weil er mit eine Triumphserie hinlegte.

Ferdinand Kähn

Kähn hatte mit seiner achtjährigen Westfalenstute Hermine einen Startplatz bei der internationalen Amateur-Tour „medium“, einer Ein-Sterne M Springserie, erhalten. „Ich wollte auf jeden Fall eine gute Vorstellung abgeben“, so Kähn. Das gelang ihm mit dem Sieg in der Einlaufprüfung nach Maß. Im nachfolgenden Punktespringen der Amateur-Tour bewies Kähn wiederum seine Klasse und lies nur der Britin Tess Carmichel den Vortritt auf der Siegerrunde. Im Abschluss-Springen, der 2 Phasen-Springprüfung, bestätigte er seine Leistungen wiederum mit dem zweiten Platz. (piz) Foto:  piz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.