Individualsportler

Kampf um die Motivation im Training

„Auf keinen Fall jetzt ganz mit dem Training aufhören“ – unisono sagen das in diesen Tagen Philipp Stuckhardt und Oliver Weber.

Kohlhausen/Rotenburg –Doch wie trainieren sie? Wir haben mit dem aus Kohlhausen stammenden Läufer des Laufteams Kassel und ehemals der LGA Rotenburg-Bebra sowie dem jungen Schwimmer des SV Neptun Rotenburg gesprochen.

„Es ist für uns sehr schwierig, sich damit abzufinden, dass es keinerlei Wettkämpfe gibt“, sagt Philipp Stuckhardt auch stellvertretend für die große Läuferschar aus der Region. „Unsere Ziele fallen ja allesamt weg.“ Dabei seien viele Läufer im Februar noch in Trainingslagern gewesen.

Nun sind – immerhin – noch Dauerläufe möglich. Stuckhardt definiert das neue Ziel: „So gut wie möglich fit bleiben“. Er rechnet damit, dass die derzeitige Situation sich bis in den Herbst hineinziehen könnte. „Da ist es natürlich unmöglich, einfach durchzutrainieren. Irgendwann braucht der Körper eine Pause, und die Form muss neu aufgebaut werden.“

Neben den Dauerläufen behilft sich Philipp Stuckhardt mit Alternativtraining zu Hause, das er auch im Fall einer noch strikteren Ausgangssperre beibehalten könnte. Es geht um Gymnastik zu Hause, Radfahren auf dem Hometrainer – und spezielle Kräftigungsübungen für die Muskulatur.

„Die kommen sonst oft zu kurz im Training“, sagt er und nennt das Training der Bauchmuskulatur, aber auch Stabilitätsübungen für den Rumpf. „Ganzkörperfitness wird immer wichtiger“, sagt der Kohlhausener, dem abseits des Trainings eins besonders am Herzen liegt: „Dass sich auch wirklich alle in diesen Tagen an die Regeln halten, die uns vorgegeben werden.“

Auch für Oskar Weber ist „die gesamte Saisonplanung über den Haufen geworfen“. Der 15-jährige JGS-Schüler (9. Klasse) aus Rotenburg war in dieser Saison auf den Langstrecken – 800 und 1500 Meter Freistil – so richtig durchgestartet. Nun sind neben den Wettkämpfen anderer Vereine auch die Bezirksmeisterschaften abgesagt; den Hessischen und Deutschen Meisterschaften droht Gleiches. Bis Mai hat der Deutsche Schwimm-Verband sämtliche Wettkämpfe ausgesetzt; Manche Vereine wie zum Beispiel die SGT Baunatal haben bereits kategorisch ihren Teilnahmeverzicht für alle Wettbewerbe des Jahres angekündigt.

Dennoch trainiert Weber weiterhin täglich. Laufen und Radfahren stehen auf dem Programm, dazu spezielle Übungen am sogenannten Zugseil. „Damit werden Kraft und Technik des Armzugs geschult“, sagt er. Er gibt zu, dass es schwieriger wird, sich zu motivieren: „Es fehlen ja die Wettkampferfolge, die einen sonst im Training antreiben.“ Trotzdem heißt es auch für Oskar Weber: „Weitermachen. Sonst müsste ich ja, wenn es irgendwann wieder Wettkämpfe gibt, komplett bei Null anfangen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.