Kasseler wurde 81 Jahre alt

Boxer Rolf Meibert gestorben

Rolf Meibert im Jahr 1958

KASSEL. Rolf Meibert war zu seiner Zeit sicher einer der bekanntesten Boxer Nordhessens. „Rollo“, wie er von allen genannt wurde, die ihn kannten, verstarb kürzlich im Alter von 81 Jahren. Meibert begann seine sportliche Laufbahn in Oberzwehren und schloss sich 1949 dem 1. ABC Wilhelmshöhe an.

Wenn die damalige Staffel der Wilhelmshöher mit Meibert, Frank, Thielemann, Hauptreif, Großkurth, Schweda, Stübner, Hussarek oder Nikolaus im Saal der Gaststätte Fontäne oder bei schönem Wetter auf dem Schulhof der benachbarten Bürgerschule 19/29 (heute Reformschule) boxte, herrschte in Wilhelmshöhe Verkehrschaos. Die Box-Veranstaltungen des 1. ABC waren früher ausgesprochen beliebt.

„Rollo“ Meibert bestritt in seiner Laufbahn 236 Kämpfe, verließ 107 Mal den Ring als Sieger und kämpfte 33 Mal unentschieden. Unter anderem boxte Meibert auch einige Male gegen den deutschen Meister Conny Rudhoff. Seinen offiziellen Abschiedskampf absolvierte Meibert im September 1963 beim Vergleich des 1. ABC gegen Selm. Danach erwarb er die Trainerlizenz und trainierte die Aktiven seines Klubs, für den er, wenn Not am Mann war, auch noch in den Ring kletterte. Zum letzten Mal dann als 36-Jähriger 1971 in Flensburg gegen Nationalstaffel-Mitglied Scheibner. Seit 1965 war Meibert Punkt-, seit 1970 Ringrichter. Neben den Auszeichnungen seines Klubs erhielt er die Goldene Ehrennadel des Deutschen Amateur-Box-Verbandes. (fri) Foto: HNA-Regiowiki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.