1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Kampfsport

Funakoshi Northeim krönt das Karatejahr mit Doppel-Bronze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Washausen

Kommentare

Siegerehrung in der Klasse bis 75 Kilo: David Ilic (rechts) bezwang im letzten Duell um Bronze einen amtierenden Deutschen Meister.
Siegerehrung in der Klasse bis 75 Kilo: David Ilic (rechts) bezwang im letzten Duell um Bronze einen amtierenden Deutschen Meister. © Funakoshi Northeim

Das nationale Karate-Wettkampfjahr neigt sich dem Ende entgegen. Und wenn Mark Haubold von Funakoshi Karate Northeim anfängt, eine Bilanz zu ziehen, dann kommt er aus dem Schwärmen kaum heraus.

Kempen - „Wir haben in diesem Jahr sieben Medaillen bei Deutschen Meisterschaften geholt. Das ist uns zuvor noch nie gelungen“, sagt er stolz. „Jede dieser sieben Medaillen ist ein großer Erfolg für unseren Verein. Es wird sehr schwer werden, an diese Erfolge anzuknüpfen.“

Das letzte Edelmetall ließen am vergangenen Wochenende David Ilic und Janne Haubold folgen. Sie holten bei der U21-DM in Kempen (Nordrhein-Westfalen) jeweils Bronze.

In der Klasse bis 75 Kilogramm setzte sich David Ilic zum Auftakt mit 3:1 gegen Moritz Mittelstedt (Augsburg) durch. Auch gegen Renzo Pintos (Ludwigsburg) ging der Northeimer als Sieger von der Matte. Im Viertelfinale stand Ilic dem Junioren-Vizeeuropameister Anton Kolb (Meißen) gegenüber. Kolb punktete immer wieder mit schnellen Fauststößen, dagegen fand der Northeimer kein Mittel und musste sich geschlagen geben. Weil Kolb allerdings ins Finale einzog, durfte David Ilic in der Trostrunde weitermachen und kämpfte um Bronze.

Erster Kontrahent war hier Ben Bertram (Duisburg), den der Funakoshi-Kämpfer bezwang. Im entscheidenden Duell um den dritten Rang ging es gegen den amtierenden Deutschen Meister der Leistungsklasse, Zelal Erdogan aus Berlin. In diesem Kampf begegneten sich die Athleten auf Augenhöhe. Lange stand es unentschieden, bis kurz vor Kampfende Erdogan einen Angriff startete, den Ilic mit einem blitzschnellen Fußtritt konterte. Dafür erhielt der Northeimer drei Punkte und sicherte sich damit die Bronzemedaille.

Janne Haubold reiste direkt aus dem olympischen Trainingszentrum in Kienbaum zur DM nach Kempen. Nach einer Woche intensiver Vorbereitung auf die anstehende Weltmeisterschaft in Dubai stand als letztes Turnier die DM der U21 auf dem Programm. In der ersten Runde der Gewichtsklasse bis 84 Kilo hatte Haubold ein Freilos. Im Viertelfinale hieß der Gegner Marcel Shepelev. Der Kasseler hatte jedoch mit 0:6 das Nachsehen. Im Halbfinale stand Haubold nun Lirant Suka (Augsburg) gegenüber. Gleich in den ersten Sekunden traf der Northeimer seinen Gegenüber mit einem Fußtritt am Kopf. Allerdings wertete der Kampfrichter diesen Treffer als zu stark, sodass Haubold eine Verwarnung erhielt. Überraschend traf Suka Haubold im Anschluss mehrfach und ging als Sieger von der Wettkampfmatte.

In der Trostrunde fand der Northeimer zu seiner gewohnten Form zurück, besiegte Roma Herari (Duisburg) mit 4:0 und holte Bronze.   (Marco Washausen)

Auch interessant

Kommentare