Der zehnjährige Sudheimer setzt sich in Bielefeld durch

Ian Kindler ist deutscher Meister in Karate

+
Stolz auf das Erreichte: Ian Kinder mit Goldmedaille und Siegerpokal.

Sudheim/Bielefeld. Der zehnjährige Sudheimer Ian Kindler ist deutscher Karate-Meister im freien Kampf (Kumite) geworden.

Das gelang ihm am vergangenen Wochenende bei den Titelkämpfen in Bielefeld. In der Altersklasse U12 bis 32 Kilogramm setzte sich das große Nachwuchstalent von Funakoshi Karate Northeim im Finale gegen den Berliner Moisei Vadim mit 5:2 Punkten durch. Für den dreimaligen niedersächsischen Landesmeister ist dies der erste Triumph auf bundesdeutscher Ebene gewesen. „Danach bin ich Mark in die Arme gefallen“, sagt Ian Kindler rückblickend auf den bisher größten Moment seiner noch jungen Karriere. Mark Haubold, Vorsitzender von Funakoshi, trainiert Ian und betreute ihn auch bei den Titelkämpfen.

Warum sich der Sudheimer gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, weiß er genau. „Ich habe mit Schlägen zum Bauch und zum Kopf die Punkte gemacht“, sagt er. In seiner Altersklasse kämpfen die Sportler eineinhalb Minuten. Bei jeder Unterbrechung wird sofort die Uhr angehalten. Vier Kämpfe bis zum Finale musste Ian bestehen.

Vorbereitung im Ausland

Für die DM hat sich der Schüler der KGS Moringen mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft qualifiziert. Zur Vorbereitung nahm er anschließend an internationalen Turnieren in Ungarn und Kroatien teil. In Ungarn gab es für ihn gegen überaus starke Konkurrenz noch nichts zu holen, in Kroatien wurde er dagegen Erster.

Foto mit der Trainingsgruppe: Links im Bild Amy Kindler, Ians Schwester, die ebenfalls bereits Vize-Landesmeisterin ist. Daneben Alina Schimpf, die Trainerin der Gruppe.

Mit dem Karatesport begann Ian vor fünf Jahren. Seit zweieinhalb Jahren nimmt er an Wettkämpfen teil. Angestoßen dazu wurde er von Janne Haubold, einem Sohn seines Trainers, der zurzeit bei der WM auf Teneriffa kämpft. „Janne kam damals mit einem Pokal von einem Turnier zurück. Das war der Moment, in dem ich mir gedacht habe: So etwas will ich auch schaffen.“

Zurzeit trainiert Ian Kindler drei Mal pro Woche. Dazu kommen Einheiten mit dem niedersächsischen Landeskader. Aber auch abseits der Matte bestimmt Sport sein Leben. So besucht er die fünfte Klasse der KGS, die als Sportklasse geführt wird. Dort spielt er am liebsten Fußball und Basketball.

Ians acht Jahre junge Schwester Amy tritt inzwischen in die Fußstapfen ihres Bruders. Einen zweiten Platz auf Landesebene hat sie bereits erobert. Unterstützt werden die Geschwister tatkräftig von ihren Eltern, Andrea und Christian Kindler. „Wir fahren als Betreuer immer mit zu den Wettkämpfen“, sagt die stolze Mutter. „Das macht uns einfach Spaß.“ (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.