Erfolgreiche Prüfung in Malschenberg bei Heidelberg

Premiere in Deutschland: Rotenburger schafft 10. Meistergrad im Esdo-Kampfsport

+
Jens Martin aus Rotenburg absolvierte die Prüfung erfolgreich – es war eine Deutschland-Premiere.

Rotenburg. Das Ass der Esdo-Schule Rotenburg schreibt ein neues Kapitel der Sportgeschichte.

Eine besondere Premiere fand kürzlich in Malschenberg bei Heidelberg statt: Jens Martin, Leiter der Esdoschule Rotenburg, legte die Prüfung zum 10. Meistergrad ab. Damit ist er in der Geschichte des Esdo der erste Kämpfer überhaupt, der den höchsten und somit letzten Meistergrad erreicht. Ein besonderes Ereignis auch für Bundestrainer und Begründer des Esdo, Kunibert Back.

Nach bestandener Prüfung gratulierte er persönlich. Er überreichte Jens Martin eine eigens für ihn gravierte Ehrennadel.

Zuvor musste der Alheimer allerdings eine mehr als dreistündige, anspruchsvolle Prüfung absolvieren. Neben zahlreichen Schlag- und Tritttechniken, Frei- und Ringkämpfen, Griffbefreiungen - zum Teil mit verbunden Augen - zeigte Jens Martin weitere Highlights. So demonstrierte er eine selbst entwickelte Waffenform sowie eine Trainingseinheit, speziell ausgelegt auf die Selbstverteidigung für Frauen. Die Jubiläumsprüfung war öffentlich. Sie zog zahlreicheche Zuschauer an.

Außer Jens Martin legten weitere Schwarzgurte ihre Prüfungen zum nächsten Grad ab. So auch seine Vereinskollegen Frank Herold und Andre Hildebrand. Sie erreichten den vierten Meistergrad.

Auch für eine Rotenburger Esdo-Kämpferin war es ein besonderer Tag: Anna Heckmann erreichte nach jahrelangem Training den ersten Meistergrad. Sie darf sich damit ab sofort den schwarzen Gürtel umbinden. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.