Jubiläumslehrgang des Vereins Karate-Dojo

Rotenburger Karateka ehrten Vereinsgründer und lizensierten Trainer

Urgesteine: Volker Sandrock (links) und Risto Kiiskilä.

Rotenburg. Einen Jubiläumslehrgang bot jüngst der Verein Karate-Dojo Rotenburg an. DJKB-Instructor Sensei Risto Kiiskilä (6. Dan) hielt ihn als Gasttrainer ab.

Zu feiern gab es in der Tat einiges. Vereinsgründer Volker Sandrock blickt auf 30 Jahre aktiven Karate-Sport in Rotenburg zurück. Er ist Träger des 5. Dan (Meistergrad), Bundesprüfer und Bundeskampfrichter im DJKB-Bundesverband, Fachverband für traditionelles Karate.

Unter Anleitung des lizenzierten Trainers Sandrock konnten zahlreiche Karate-Sportler des Rotenburger Vereines beachtliche Erfolge auf nationaler und sogar internationaler Ebene erzielen.

In seiner Eigenschaft als Cheftrainer des KD Rotenburg misst er dem Training mit Kindern und Jugendlichen eine große Bedeutung zu. Gleichsam finden Erwachsene in der Kampfkunst Karate-Dô Ausgeglichenheit, Selbstvertrauen und die Verbesserung ihres allgemeinen Wohlbefindens. Derzeit hat der Rotenburger Verein rund 140 Mitglieder.

Sensei Kiiskilä ist seit 25 Jahren Mentor von Sandrock und der Rotenburger Oberstufe. Die Rotenburger folgen Kiiskilä inhaltlich und technisch. Kiiskilä hat das Karate in Rotenburg maßgeblich beeinflusst.

Anders als viele andere Trainer vermittelt Kiiskilä nicht nur Übungsmuster, sondern übt vor allem akribisch mit seinen Trainingsgruppen die konkreten Bewegungsabläufe für ein dynamisches und effektives Karate. Er ist zweifacher Vizeweltmeister und mehrfacher Deutscher Meister im Kumite.

Als Dank erhielt der Finne für seine Blockhütte eine Motorsäge. Sandrock erhielt einem Gutschein für einen Karate-Anzug, der von Frank Jäger überreicht wurde.

Bei ihrer Jahreshauptversammlung hielten die Mitglieder des Vereins Karate-Dojo Rotenburg Rückschau auf das abgelaufene Jahr - und kürten Martin Krotzky zum Karateka des Jahres 2014.

Krotzky wurde für seine sportlichen Erfolge und die fast lückenlose Trainingsbeteiligung ausgezeichnet. Bei den Norddeutschen Meisterschaften holte er Gold und Bronze, bei den Mitteldeutschen Meisterschaften Bronze.

Vorsitzender Volker Sandrock dankte allen Helfern für ihren Einsatz. Zum Schluss des Jahres hatte der Klub 146 Mitglieder, darunter 32 Schwarzgurte. Von den Trainern wurden 552 Trainings-einheiten geleitet. 55 Karateka legten erfolgreich die Prüfung zum nächsthöheren Kyu-Grad (Farbgurt) ab.

Die Wettkämpfer Celia-Gine Gräfe, Shari-Ilea Rolf, Kira Adam, Johanna Jäger, Melissa Jacke, Elias Dippel, Martin Krotzky, Joshua Roppel, Oliver Sandrock, Adrian Schumann, Philipp Riel und Daniel Sandrock vertraten den Roten-burger Verein bundesweit. Insgesamt gab es drei mitteldeutsche Vizemeisterschaften, zweimal Bronze bei der Mitteldeutschen Meisterschaft, zwei Titel bei den Norddeutschen, zwei zweite Plätze dort, einen dritten und Gold beim JKA-Cup.

Der Anfängerkurs für Kinder wurden ebenfalls gut angenommen. So freute sich der Verein über zahlreiche neue Mitglieder. (red)

Kontakt: Volker Sandrock, 0172/5 61 52 75, www.karate-rotenburg.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.