Was war da denn los? Kasseler Kickbox-Zwillinge treten zu Finalkampf nicht an

Sieg nach Stein, Schere, Papier

Erfolgreiche Zwillinge: Hüseyn Özdemir (links) und Hasan Özdemir vom Fight Club Kassel Kids. Foto: nh

Kassel. Hasan und Hüseyn Özdemir sind Zwillinge – und das Brüderpaar teilt die Leidenschaft für das Kickboxen. Bei der Manus Trophy des Wako-Verbandes in Weiterstadt kämpften sich die Talente der Fight Club Kassel Kids durch die Vorrunden der Newcomer-Klasse über 165 Zentimeter Körpergröße – bis sie sich dann im Finale gegenüberstehen sollten.

„Brüder kämpfen nicht gegeneinander“, lautet ein Motto des erst vor einem Jahr gegründeten Klubs. So ging Trainer Edis Gegic, seit 18 Jahren aktiver Kickboxer, zum Schiedsgericht und erklärte, dass Hasan und Hüseyn nicht gegeneinander antreten werden. „Das kann ich nicht zulassen. Die Klitschko-Brüder kämpfen auch nicht gegeneinander“, erläuterte Gegic. So einen Fall hatte der Veranstalter auch noch nicht. „Die haben erst mal ganz schön geguckt“, berichtet der Coach des Fight Clubs aus Kassel. Da es aber formal einen Sieger geben musste, ermittelten die Brüder den Sieger mit dem vor allem bei Kindern beliebten Stein, Schere, Papier. Wobei Hasan sich für die richtige Handfigur entschied und dadurch den etwas größeren Pokal in Empfang nehmen konnte.

Das erfolgreiche Abschneiden komplettierten Hasancan Atilla (15 Jahre) als Dritter und Ercan Özdemir als Vierter (12).

Von Björn Mahr

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.