Siegreicher Özcan Cetinkaya zufrieden

Viel Schweiß und rechte Haken: Kasseler Boxnacht mit Star-Aufgebot

+
Am Boden: Der Cruisergewichtler Firat Arslan (links) schickte den Brasilianer Claudio Morroni Porto bereits in der ersten Runde auf die Bretter.

Kassel. Geschwitzt wurde am Samstag nicht nur im Boxring. Der gebürtige Gudensberger Schwergewichtler Özcan Cetinkaya und der Hamburger Box-Promoter Erol Ceylan haben im aufgeheiztem Kasseler Autohaus Dürkop die erste Kasseler Boxnacht auf die Beine gestellt.

Auf den Weg nach Waldau hatten sich rund 800 Zuschauer gemacht. Zu sehen bekamen sie zehn Kämpfe und einige Stars der Szene. Ein Überblick.

Rund um den Ring

Keine Boxveranstaltung ohne die wichtigsten Nebendarsteller. Während sich am Ring der Pfälzer Herbert Urich als Supervisor um den sportlichen Ablauf und die Übermittlung der Ergebnisse an die relevanten Online-Dienste kümmert, hofft im Hintergrund Michael Hillmann auf einen ruhigen Abend als Einsatzleiter des ASB-Rettungsdienstes. Am Ende des Abends war zwar im Ring auch ein klein wenig Blut geflosssen, aber das vor dem Autohaus geparkte Einsatzfahrzeug musste zum Glück nicht bewegt werden. Direkt am Eingang hatte mit Sevda Cetinkaya die Ehefrau des Ausrichters Özcan Cetinkaya ein Auge auf den Ticketverkauf. Später war sie es dann, die ihren Mann während seines Kampfes am Ende der Boxnacht lautstark anfeuerte. „Seit 2002 sind wir jetzt verheiratet, aber natürlich fiebere ich jedes Mal aufs Neue mit“, sagte Sevda Cetinkaya. Während im Trockeneisnebel die ersten Boxer auftauchen und in den Ring steigen, nimmt auch ein anderes Trio am Ring Platz: die Nummerngirls Edita Kurtishoska, Lorna Ibendahl und Jennifer Hilgers warten auf ihre Auftritte zwischen den einzelnen Runden.

Im Ring

Da stehen natürlich die Stars und zuerst einmal die, die es noch werden wollen. Die ersten vier Kämpfe sind nach ein oder zwei Runden beendet (siehe auch Ergebnisse links), bevor der frühere Klitschko-Gegner Manuel Charr aus Köln in den Ring steigt und gegen den Weißrussen Andrei Mazanik ordentlich ins Schwitzen gerät. Noch im September war Charr in den Bauch geschossen worden – jetzt sieht das Publikum die schreckliche Narbe am Bauch und freut sich mit dem nass geschwitzten Kölner über dessen Sieg nach sieben Runden und die starke Rückkehr ins Profi-Geschäft. Mit ihnen freuen sich derweil übrigens auch die Nummerngirls: endlich ein Kampf, der über mehrere Runden geht. Davon sollte es übrigens nur noch einen weiteren geben, denn die Stars des Abends, Firat Arslan, Karo Murat und Adrian Granat machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess. Zu sehen gab es allerdings durchaus einige ordentliche rechte Haken und Geraden.

Die Bilanz

Das erste Zwischenfazit blieb dem Gastgeber vorbehalten: „Autos und Events passen einfach gut zusammen“, sagte Oliver Mohr, der Filialleiter des Autohauses Dürkop, der im gläsernen Showroom ordentlich Platz geschaffen hatte für den Boxring und die mehr als 1000 Sitzplätze, von denen am Ende nach Angaben Mohrs um die 800 besetzt waren. „Mit der Auslastung sind wir durchaus zufrieden und würden die Boxnacht bei uns durchaus wiederholen“, sagte der 47-Jährige.

Große Kasseler Boxnacht im Autohaus Dürkop

Das kann sich auch der 37-jährige Cetinkaya vorstellen, der seinen Schwergewichtskampf in der zweiten Runde gewann. „Am liebsten würden wir zweimal jährlich solch einen Kampfabend anbieten.“

Dabei begleiten würde ihn dann wohl auch sein aktueller Trainer, der frühere Weltmeister im Halbschwergewicht, Graciano Rocchigiani: „Kassel geht voll in Ordnung. Voraussichtlich komme ich wieder.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.