Verna/Allendorf winkt der Relegationsplatz

VfL in Kassel zu Gast

Kassel. Für die Damen des Tischtennis-Hessenligisten VfL Verna/Allendorf wäre ein Erfolg im nordhessischen Duell beim KSV Auedamm Kassel II (So. 10.30 Uhr) ein erster Schritt auf dem schwierigen Weg aus dem Tabellenkeller.

Die Durststrecke für das Team um Diana Luckhart, das zum Rückrundenauftakt mit der bitteren 3:8-Niederlage gegen Lauterbach einen weiteren Rückschlag hinnehmen musste, ist lang. Den einzigen Saisonsieg feierte das Schlusslicht am ersten Spieltag mit dem 8:5 gegen Auedamm Kassel II.

Wobei den Vernaerinnen entgegenkam, dass der KSV damals ohne Tanja Mau und Heike Heidelbach auskommen musste. Aber auch mit den beiden Spitzenspielerinnen lief es nicht gut für die Oberliga-Reserve, die lediglich zwei Siege gegen Lauterbach und Watzenborn/Steinberg III auf ihr Konto brachte. Mit einem Sieg in Kassel könnte sich der VfL am Drittletzten vorbei schieben und dessen Relegationsrang einnehmen. (zrh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.