1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Kassel Marathon

Kassel Marathon: Ex-Husky Ralf Kubiak startet mit Ehefrau Tanja

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Laufbegeistert: Ralf Kubiak und seine Frau Tanja laufen regelmäßig längere Distanzen. Das
Laufbegeistert: Ralf Kubiak und seine Frau Tanja laufen regelmäßig längere Distanzen. Das © entstand beim diesjährigen Berglauf am Herkules. Foto: Marco Berger

Lange Zeit war er nur auf dem Eis zuhause, stürmte erst als flinker „Zickzack“ Kubiak für die Kassel Huskies, ehe er nach der aktiven Spielerkarriere Eishockeyschiedsrichter wurde.

Kassel – Auf Schlittschuhen steht Ralf Kubiak immer noch gern, pfeift bis heute. Viel häufiger schlüpfte der mittlerweile 52-Jährige zuletzt jedoch in seine Laufschuhe und bereitete sich für seine Teilnahme am Kasseler Halbmarathon vor. Dort will er am Sonntag mit seiner Frau Tanja an den Start gehen.

„Als ich damals mit dem Eishockeyspielen aufgehört habe und dann mit der Schiedsrichterei begann, musste ich mich ja auch ein bisschen fit halten. So bin ich zum Laufen gekommen“, erzählt Kubiak. Erst lief er nur locker für sich, steigerte Tempo und Distanzen – und hatte dabei richtig Spaß. „Dann habe ich mir schnell das Ziel gesetzt, dass ich in dem Jahr, in dem ich 50 Jahre alt werde, ein Mal einen richtigen Marathon laufen möchte.“ Ein Ziel, dass Kubiak schon bald erreichen sollte.

2019 schaute der ehemalige Eishockeyspieler beim Lauftreff Hofgeismar vorbei, wollte sich professionell auf seine ersten 42,195 Kilometer vorbereiten, die er schließlich im selben Jahr beim Kassel Marathon absolvierte. Ziel erreicht also. Doch einmalig blieb solch ein Lauf für ihn nicht: Im April 2022 wagte sich Kubiak erneut auf die Marathon-Distanz. In Hamburg lief es bis Kilometer 35 richtig gut, dann streikte die Muskulatur. „Das hat mir ein bisschen die Zeit versaut“, sagt der 52-Jährige, der die letzten Kilometer nur noch gehen konnte und die Ziellinie schließlich erst nach 4:45 Stunden überquerte.

Mehr als 42 Kilometer wollte er in Kassel nun nicht noch ein weiteres Mal zurücklegen, startet deshalb am Sonntag im Halbmarathon. Besonders: Auch seine Frau Tanja wird dann dabei sein. „Ich habe sie 2019 einfach mal mitgenommen nach Hofgeismar, auch sie hat schnell Spaß am Laufen gefunden und läuft seitdem regelmäßig Halbmarathon“, sagt Kubiak, der sich für Sonntag bereits ein Ziel gesteckt hat: „Meine beste Zeit, die ich beim Halbmarathon gelaufen bin, lag bei etwas mehr als 1:50 Stunde. Liegt sie dieses Mal darunter, dann wäre ich schon sehr glücklich.“

Alle Infos, aktuellen Artikel und Bilder gibt in unserem Marathon-Themen-Spezial

Auch interessant

Kommentare