1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Kassel Marathon

Rückkehr des Marathons zur Doppelrunde

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Bei der Arbeit im Marathonbüro am Kasseler Halit-Platz: Marathonchef Michael Aufenanger (Mitte) mit Mitarbeitern Jürgen Müller (links) und Jens Nerkamp.
Bei der Arbeit im Marathonbüro am Kasseler Halit-Platz: Marathonchef Michael Aufenanger (Mitte) mit Mitarbeitern Jürgen Müller (links) und Jens Nerkamp. © privat/nh

Die Zwangspause ist beendet. Nach dem coronabedingten Ausfall des Kasseler Marathons in den vergangenen zwei Jahren, soll die größte nordhessische Laufveranstaltung in diesem Jahr wieder über die Bühne gehen.

Vom 30. September bis zum 2. Oktober werden dann wieder die Startschüsse rund um das Auestadion fallen. Veranstaltungschef Michael Aufenanger und sein Team arbeiten in den neuen Räumlichkeiten am Kasseler Halitplatz an der 14. Auflage des Großereignisses. Ein Zwischenstand.

Die Strecke: Nach der Einführung der großen Marathonrunde im Jahr 2012 wird die klassische Distanz über 42,195 Kilometer ab diesem Jahr wieder auf einer Doppelrunde gelaufen. Mit der Erweiterung der Runde wollte der im Oktober verstorbene Winfried Aufenanger einen zusätzlichen Anreiz bieten und mehr Läufer und Läuferinnen auf die lange Strecke locken.

Dennoch stagnierte das Teilnehmerfeld auf der Langstrecke, sodass sein Sohn Michael Aufenanger inzwischen die Rückkehr auf die doppelte Halbmarathonrunde favorisiert: „Das reduziert den Organisationsaufwand und ermöglicht mehr Stimmung in der Innenstadt“, hat der 45-Jährige bereits vor einiger Zeit festgestellt. Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht. In den kommenden Wochen wird die Strecke offiziell neu vermessen. „Die neue Vermessung stand nach all den Jahren sowieso an und ist für uns notwendig, um das Laufen international gültiger Normen zu ermöglichen“, sagt Aufenanger.

Die Stützpunkte: In den vergangenen Jahren wuchs die Zahl der Vorbereitungsstützpunkte in der Region und darüber hinaus auf 19 bis nach Holzminden. „Einige Stützpunkte haben ihre Arbeit bereits aufgenommen, und wir sind gerade dabei, möglichst alle zu reaktivieren“, sagt Aufenanger, dem es wie seinem Vater darum geht, auch Hobbyläufern eine optimale Vorbereitung auf den Kasseler Marathon mit seinen unterschiedlichen Startmöglichkeiten anzubieten.

Die Anmeldungen: Aktuell liegen bereits 1000 verbindliche Anmeldungen vor. Die nächste Preisstufe greift ab dem 1. Juli. „Wir haben aktuell den Eindruck, dass sich die Menschen wegen der Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre verhaltener anmelden“, sagt Aufenanger. Der Richtwert der vergangenen Jahre lag bei rund 9000 Startern, teilweise waren es sogar über 10 000.

Minis und Bambinis: „Da haben wir bereits 2500 Interessenten. Die Resonanz aus den Schulen ist sehr positiv, aber wir könnten noch weitere Sponsoren gebrauchen“, sagt Aufenanger. Wie in der Vergangenheit soll wieder einem Großteil der Kinder und Jugendlichen ein kostenloser Start ermöglicht werden. Das gleiche gilt für die Kleinsten, die Bambinis. Diese werden von der Firma Raiffeisen und der kieferorthopädischen Praxis „Zahnspangenliebe“ unterstützt.

Mehr Infos unter kassel- marathon.de oder unter 0561-95 379 800. Gesucht werden noch freiwillige Helfer. (Martin Scholz)

Auch interessant

Kommentare