1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Kassel Marathon

Veranstalter des Kassel Marathon in neuen Räumen - „Wir sind jetzt mittendrin“

Erstellt:

Von: Martin Scholz

Kommentare

Er darf nicht fehlen: Jens Nerkamp (von links), Christian Baierl (Fischer Büro), Marathon-Chef Michael Aufenanger und Jürgen Müller mit dem Porträt von Winfried Aufenanger.
Er darf nicht fehlen: Jens Nerkamp (von links), Christian Baierl (Fischer Büro), Marathon-Chef Michael Aufenanger und Jürgen Müller mit dem Porträt von Winfried Aufenanger. © andreas fischer

Der Veranstalter des Kassel Marathon hat ein neues Zuhause: Das Büro befindet sich auf der Holländischen Straße.

Kassel – Der Kasseler Marathon hat ein neues Zuhause. Künftig werden Michael Aufenanger & Co. die Geschicke der größten nordhessischen Laufveranstaltung aus der Nordstadt heraus steuern. Die neue Adresse lautet Holländische Straße 74 und liegt am Halitplatz. Unser Überblick zum Stand der Dinge.

Das neue Büro

Das neue Marathonbüro befindet sich in den ehemaligen Räumlichkeiten von Hess Hören mit Geschäftsführer Wilhelm Dombrink. „Wir haben hier ideale Bedingungen mit mehreren Räumen und Abstellflächen“, sagt Marathon-Chef Michael Aufenanger, „so müssen wir nicht noch zusätzliche Lager anmieten.“ Der neue Vermieter ist schon seit Jahren Partner des Kasseler Marathon und ist nun zum Sponsor aufgestiegen. „Wir sind jetzt mittendrin“, sagt der 45-jährige Aufenanger, der sich in den neuen Büroräumen direkt an der Laufstrecke vor allem auf seine Mitarbeiter Jens Nerkamp und Jürgen Müller verlassen kann.

Für die Büroeinrichtung bekam das Marathon-Team zudem Unterstützung eines anderen langjährigen Wegbegleiters: Die Firma Fischer hat bei Schreibtischen und der Ausstattung des neuen Konferenzraumes weitergeholfen.

Die Wettbewerbe

Für die Marathon-Läufer geht es wie in den ersten Jahren der Veranstaltung zurück auf einen Zweirunden-Kurs. „Wir haben uns nach vielen Gesprächen dazu entschieden, die zwei Runden wieder zu beleben“, erläutert Michael Aufenanger, „das wird die Stimmung an der Strecke weiter verbessern.“

Start ist weiterhin an der Damaschkestraße, Ziel bleibt das Auestadion, an der Strecke wird es aber einige Veränderungen geben. Grundlage bleibt der Ursprungskurs des Halbmarathons, Marathon-Läufer absolvieren diesen zweimal. Die wesentlichen Änderungen sind die folgenden: Auf der Friedrich-Ebert-Straße geht es nicht mehr rechts Richtung Königstor, sondern weiter geradeaus, dann in die Obere Königsstraße am Rathaus vorbei bis zum Friedrichsplatz. Hinter dem Ottoneum läuft die Strecke auf den Auedamm und über die Landaustraße in Richtung Auestadion.

Für die Marathon-Starter fallen die bisherigen Schleifen in Lohfelden, Bergshausen, Wolfsanger und Rothenditmold weg. „Die große Runde haben wir vor Jahren eingeführt, um mehr klassische Marathon-Läufer auf die 42-Kilometer-Strecke zu locken. Weil das nicht funktioniert hat, geben wir jetzt die große Runde zugunsten von mehr Stimmung in der Innenstadt auf“, sagt Aufenanger.

Die Startschüsse für diese beiden Hauptläufe fallen am 2. Oktober. Am Marathon-Wochenende gibt es aber zudem die Marathon-Staffel (vier Läufer), das Power-Walking Halbmarathon, Walking (8 km), den Mini-Marathon (4,2 km) und den Bambini-Lauf.

Die Anmeldung

Wer sparen will, sollte sich bis Ende des Monats anmelden. Am kommenden Donnerstag (31. März) endet die zweite günstige Tarifstufe.

Wer sich jetzt anmeldet, kann deutlich sparen. Beim Halbmarathon und Power Walking Halbmarathon sind beispielsweise aktuell 35 Euro zu zahlen, danach 40 bzw. 48 Euro, für Staffeln 85 Euro (später 95 und 100 Euro).

Infos unter kassel-marathon.de oder unter 0561 - 953 79 800. Mails bitte an info@kassel-marathon.de (Martin Scholz und Michael Küppers)

Auch interessant

Kommentare