Fußball-Landesliga: SVG Göttingen 1:1 gegen RSV Göttingen 05

Die kalte Dusche für den Spitzenreiter: Eine Minute vor der Pause trifft SVG-Verteidiger Alexander Burkhardt (li.) zum 1:0. 05-Torhüter Dennis Koch (re.) ist ebenso machtlos wie Linksverteidiger Robert Huck. Foto: Jelinek

Göttingen. Der Durchmarsch des RSV Göttingen 05 in der Fußball-Landesliga ist gestoppt. Vor der Rekordkulisse von 2500 Besuchern kam der Spitzenreiter im Derby bei der SVG Göttingen gestern Abend nur zu einem 1:1 (0:1), hat aber dennoch weiter beste Chancen auf den Aufstieg in die Oberliga.

Acht Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung des RSV 05 auf den Nachbarn SVG und die FT Braunschweig, den einzigen aufstiegsberechtigten Teams der Landesliga, sieben, beziehungsweise acht Punkte.

Auf einen derart großen Ansturm war die SVG nicht eingerichtet. Wegen des Besucherandrangs begann die Partie mit fünf Minuten Verspätung. Doch auch 20 Minuten nach Anpfiff warteten noch rund 200 Zuschauer auf Einlass. Besser organisiert als der Ordnungsdienst am Sandweg präsentierte sich dagegen die SVG, auch wenn der RSV 05 zunächst deutlich die Akzente setzte.

Die erste Chance der Gäste hatte Erol Saciri, der an SVG-Keeper Florian Bitow scheiterte (4. Minute). Auf der anderen Seite verhinderte 05-Torhüter Dennis Koch gegen Philipp Käschel einen Rückstand (8.). Danach spielte aber nur noch der Spitzenreiter. Zweimal zielte Lukas Zekas vorbei (13./23.) und vor allem 05-Torjäger Özkan Beyazit hatte den Führungstreffer mehrmals auf dem Fuß: Freistehend vor dem SVG-Tor scheiterte er erst mit einem verunglückten Heber (23.), danach mit einem Schuss aus spitzem Winkel an Bitow (28.). Und als sein Schuss endlich im Netz zappelte, fand das Tor wegen Abseits keine Anerkennung (39.).

Kaltschnäuziger präsentierten sich die Gastgeber. 05-Keeper Koch konnte zwar gegen Florian Evers noch klären (30.), eine Minute vor der Pause musste er sich aber geschlagen geben. SVG-Verteidiger Alexander Burkhardt hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und nach Doppelpass mit Daniel Kornet zum 1:0 eingeschoben: Die kalte Dusche für den Spitzenreiter und seine 2000 Fans.

Das Privatduell des 05-Torjägers gegen den SVG-Schlussmann setzte sich nach der Pause fort. Stark, wie Bitow einen Beyazit-Kopfball aus fünf Metern über die Latte lenkte (58.). Der Spitzenreiter blieb zwar weiter am Drücker, die Chancen wurden aber seltener. Kurz vor dem Ende wurde das Anrennen der Gäste dann aber doch noch belohnt. Nach einem Freistoß traf der in der 75. Minute eingewechselte Marko Siric aus zwölf Metern zum umjubelten 1:1-Ausgleich (82.).

Von Ralf Walle und Walter Gleitze (GSD)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.